Shiok Meats plant erste kommerzielle Pilotanlage zur zellbasierten Fleischproduktion in Asien

© Shiok Meats

Das in Singapur ansässige Clean Meat Start-up Shiok Meats plant aktuell den Bau der nach eigener Aussage ersten kommerziellen Pilotanlage für kultivierte Fleischprodukte in Asien. Das Start-up hat sich auf zellbasiertes Krustentierfleisch, wie Garnelen, Krabben und Hummer, spezialisiert. Shiok Meats wird frisches Kapital aus einer jüngst abgeschlossenen Finanzierungsrunde für den Bau der Anlage verwenden, welche laut Unternehmen in 2022 mit der Produktion beginnen soll.

© Shiok Meats

In der neuen Produktionsanlage soll zunächst Garnelenfleisch auf Zellbasis für verschiedene Gerichte hergestellt werden. Geplant ist auch die Herstellung von Garnelenaroma-Paste und -Pulver, vollständig geformten 3D-Garnelen und zellbasierte Hummer- und Krebsalternativen. Das Unternehmen fokussiert zunächst die Verbrauchermärkte im asiatisch-pazifischen Raum und in den USA. Shiok Meats verwendet für die Herstellung kultivierter Krustentiere eine eigens patentierte Technologie, die eine deutlich schnellere und umweltfreundlichere Produktion als in der konventionellen Zuchtindustrie ermöglicht.

Eines der Hauptziele von Shiok ist es, die Kosten für die Produktion von im Labor gezüchteten Garnelen zu senken. Ein von Shiok im Labor gezüchtetes Garnelenprodukt kostet in der Produktion bislang stolze 300 Dollar. Shiok will diese Kosten bis 2021 auf 50 Dollar pro Kilogramm senken. Um dies zu erreichen kooperiert Shiok mit dem japanischen Clean Meat Unternehmen IntegriCulture.