Japans größter Chemie-Konzern produziert zukünftig Texturat für pflanzliche Fleischalternativen

© Shin-Etsu

Der japanische Großkonzern Shin-Etsu Chemical ist einer der weltweit größten Lieferanten von Kunststoffen und Materialien für die Chipherstellung und kündigte nun seinen Eintritt in den pflanzlichen Lebensmittelmarkt an. Das Unternehmen stellt zukünftig ein neues veganes Bindemittel her, welches die Textur von Fleischalternativen verbessern soll.

Gegenwärtig ist Shin-Etsu, gemessen am Marktanteil, der weltweit größte Hersteller von Polyvinylchlorid (PVC) und Silikon für Halbleiter. Außerdem ist das Unternehmen auch ein wichtiger Lieferant von Zellulosederivaten für Lebensmittel und industrielle Anwendungen.

Nun fokussiert der Konzern mti der Herstellung von Tylopur und Metolose als Zutat für pflanzenbasiertes Fleisch eine neue Wachstumsstrategie. Diese werden verwendet, damit das Endprodukt auch beim Braten oder Einfrieren die gewünschte Textur und Form beibehält.

© Shin-Etsu

Da sich über 40% der Aktien des börsennotierten Unternehmens im Besitz internationaler Investoren befinden, könnte dieser Schritt dazu beitragen, die Attraktivität des Chemie- und Materialkonzerns für Investoren angesichts des steigenden Bewusstseins für Umwelt, Soziales und Governance (ESG) zu steigern. Nach eigenen Angaben möchte Shin-Etsu mit seinen neuen Produkten große Fleischersatzproduzenten wie Beyond Meat und Lebensmittelgiganten wie Nestlé bedienen.

Shin-Etsu strebt zunächst einen Jahresumsatz von über einer Milliarde Yen (9,5 Millionen USD) mit seinem neuen Produkt an. Die Nachfrage nach pflanzlichen Fleischalternativen wächst global weiterhin rasant. Jüngste Schätzungen des Marktspezialisten Zion gehen davon aus, dass der weltweite Markt für Fleischersatzprodukte bist zum Jahr 2025 einen Umsatz von 21 Milliarden USD erreichen könnte.