Quorn-Eigentümer Monde Nissin geht an die Börse und plant die globale Expansion pflanzlicher Produkte



© Monde Nissin

Monde Nissin, der Mutterkonzern hinter der pflanzlichen Marke Quorn, ist an die philippinische Börse geganen und hat dabei insgesamt 48,6 Milliarden Pesos (1,02 Milliarden US-Dollar) einsammeln können. Dies stellt den bislang größten Börsengang auf den Philippinen dar. Mit dem Erlös will das Unternehmen mit Hauptsitz in Manila die weltweite Expansion seiner pflanzlichen Fleischmarke Quorn, die das Unternehmen 2015 für 550 Millionen Pfund erworben hat, beschleunigen.

Zu den namhafte Investoren zählen die britische Versicherungsgesellschaft Prudential’s Eastspring Investments, die amerikanische Private Equity Capital Group und der Singapurer Staatsfonds GIC.

Monde Nissin hat bereits nach eigenen Angaben circa 22 % des gesamten Nettoumsatzes mit seinen pflanzlichen Marken und Produkten erwirtschaftet, insgesamt rund 1,4 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr. Der Großteil des Umsatzes mit pflanzlichen Produkten – 90 % – wird in Europa erwirtschaftet, was für Monde Nissin eine Chance darstellt, seine Produkte in neue Märkte zu bringen.

“Die alternative Fleischkategorie wird explodieren und wir wollen unsere Kapazitäten so schnell wie möglich erweitern. Dafür brauchen wir viel Geld”, sagte Henry Soesanto, CEO von Monde Nissin, im Gespräch mit Bloomberg.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address