Einzelhändler Argos stellt einen veganen Grill vor

Vegane Grillparty mit Freunden im Garten
© stock.adobe.com

Schon der Onlinehändler “Amazon” hatte für den Sommer einen neuen Grill-Trend vorausgesagt: Veganes BBQ. Der Versandhändler veröffentlichte daraufhin eine Trend-Liste mit einer Vielzahl veganer Speisen, die sich derzeit steigender Beliebtheit erfreuen. Die Firma “Argos” bringt nun einen veganen BBQ-Grill auf den Markt, nach eigenen Angaben der weltweit erste seiner Art.

Da die Nachfrage nach veganen Fleischalternativen in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat, erweitern auch immer mehr Einzelhändler ihr Sortiment in diesem Bereich. Beispielsweise bietet “Netto” seit Mai in allen Filialen vegetarische Grillsteaks und Grillwürstchen von “BioBio” an. Die britische Supermarktkette”Quorn” bietet unter anderem vegane Würstchen an. Den passenden veganen BBQ-Grill suchten Verbraucher bislang jedoch vergeblich.

Argos, eine Tochtergesellschaft von “Sainsbury’s”, kündigte nun an, den weltweit ersten veganen Grill auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen verspricht allen Veganern ein “köstliches, hausgemachtes Outdoor-Vergnügen” mit perfekt zubereiteten Speisen.

Allerdings sind die Unterschiede zu einem “normalen” Grill für den Käufer nicht zu erkennen. Kritiker sehen in dieser Aktion nur einen Marketing-Trick, um die veganen Konsumenten anzusprechen. Als Antwort auf die Kritik hat Argos zugegeben, dass der so genannte “vegane” Grill genau den Spezifikationen eines bestehenden Produktes entspricht. “Wir haben eines unserer beliebtesten Barbecues genommen und speziell für den stetig wachsenden veganen Markt neu lanciert”, erzählt ein Sprecher von Argos.