Favabohnen: Fleischersatzmarke Meatless setzt auf Ernte in den Niederlanden

burger Bunge Loders Croklaan
© Bunge Loders Croklaan

In Zeeland im Südwesten der Niederlande arbeitet der dort ansässige Fleischersatzhersteller Meatless am Bohnenanbau für die menschliche Ernährung. Jahrhundertelang haben die Bauern in dieser Region Tausende von Tonnen Bohnen produziert. Meatless entschied sich vor drei Jahren für Favabohnen als hervorragenden Rohstoff für seine texturierten Produkte. Es ist eine bekannte Kulturpflanze in dieser Region, aber sie verschwand langsam in den siebziger Jahren, als sich die Bauern auf Kartoffeln, Weizen, Zwiebeln und Zuckerrüben spezialisierten. Gegenwärtig importiert Meatless Favabohnen aus Deutschland, aber jetzt testet das Unternehmen sieben verschiedene Sorten für die heimische Produktion in der Nähe seiner Produktionsstätte.

Regionalität wird immer stärker Thema. Erst kürzlich gab die Rügenwalder Mühle bekannt, dass sie sich für den Sojanabau in Niedersachsen engagiert.