Fazenda Futuro (Future Farm) bringt pflanzenbasiertes Hühnerfleisch auf den Markt

© Fazenda Futuro

Die brasilianische Fleischalternativmarke Fazenda Futuro kündigte den Launch einer neuen pflanzlichen Huhnalternative an, die unter Verwendung einer neuartigen Herstellungstechnologie konventionellem Hühnerfleisch besonders ähnlich sein soll. Damit will das Unternehmen zunächst einen der größten und lukrativsten Proteinmärkte Brasiliens, den Geflügelmarkt, erobern. Allein in Brasilien erreichte die Hühnerfleischproduktion im Jahr 2019 circa 13 Millionen Tonnen, bei einem Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 42 Kilogramm pro Einwohner/Jahr, wie die Brazilian Animal Protein Association berichtete.

Das neue Produkt wurde mit der sogenannten “True Texture Technology” entwickelt, die es laut Unternehmen ermöglicht, die gleiche faserige Textur wie bei tierischem Hühnerfleisch nachzubilden. Das neue “Futuro Frango” ist in kleinen Stücken erhältlich, die der konventionellen Hühnerbrust ähneln. Durch das innovative Herstellungsverfahren soll sowohl beim Essen als auch beim Kochen des Produkts die gewünschte Textur und Weichheit garantiert werden.

© Fazenda Futuro

“Mit unserer Marke Future Farm verfolgen wir das Ziel, die Art und Weise, wie die Welt Fleisch konsumiert, zu verändern und das technologische Niveau unserer Produkte weiter zu erhöhen. Wir wollen die pflanzliche Fleischkategorie auf die richtige Art und Weise und mit den richtigen Partnern voranbringen, um die Schlachthöfe, die nicht mehr in diese neue Welt gehören, zunehmend obsolet zu machen”, erklärt Marcos Leta, Gründer von Fazenda Futuro.

Fazenda Futuro veruscht, die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten und so ist Futuro Frango das erste Markenprodukt des Unternehmens, das in einer 100% nachhaltigen und pflanzlichen Verpackung aus Zuckerrohr auf den Markt gebracht wird. Es erhielt das “I’m green”-Label, das Produkte kennzeichnet, bei deren Herstellung grüner Kunststoff verwendet wird.