Pflanzenbasierte Ernährung kann chronische Krankheiten verhindern

Market Watch Logo
©Market Watch

Laut einer von Market Watch durchgeführten Studie kämpfen viele ältere Menschen mit chronischen Krankheiten. Viele Experten verweisen jedoch darauf, dass eine vegane, rein pflanzliche Ernährung chronische Leiden verhindern kann.

Nach Angaben des Internisten David Dunaief führen tierische Nahrungsmittel zu Entzündungen, die die Ursache chronischer Krankheiten sein können. Er stellte fest, dass eine Vielzahl von chronischen Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, Arthritis und Demenz verhindert oder zumindest verzögert werden könnten, wenn man von frühester Kindheit an eine rein pflanzliche Ernährung befolgt. Dunaief rät deshalb: „Je weniger tierisches Protein man zu sich nimmt, desto besser.“

Nach Angaben des amerikanische „National Council on Aging“ leiden 77 Prozent der älteren Erwachsenen an mindestens zwei chronischen Krankheiten. Darüber hinaus hat das britische Wissenschaftsmagazin „Age and Aging“ prognostiziert, dass sich die Zahl der Senioren mit vier oder mehr chronischen Krankheiten bis 2035 verdoppeln wird. Chronische Krankheiten werden zukünftig also weiter zunehmen und die Gesundheitssysteme und damit die globale Volkswirtschaft stärker belasten.

Dunaief stellt jedoch fest, dass es längst nicht nur ältere Erwachsene sind, die anfällig für chronische Krankheiten sind. Ein Überkonsum tierischer Produkte könnte bereits im mittleren Lebensalter zur Entstehung solcher Krankheiten führen. Er rät insbesondere vom Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch ab, wobei letzteres sogar von der Weltgesundheitsorganisation als krebserregend eingestuft wird.

Die Experten sind der Meinung, dass eine präventive, rein pflanzliche Ernährung der Schlüssel zum Erfolg sein kann. Anstatt sich bei Krankheit in medizinische Behandlung zu begeben, könnten Ernährungsumstellungen dabei helfen, diese Krankheiten zu vermeiden.