Halal Kosmetik für veganen Lifestyle



Halal-Kosmetik- und Beautyprodukte sind seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Für Veganer ist diese Kosmetikalternative höchst interessant, denn neben der Eigenschaft wasserfest und gleichzeitig wasserdurchlässig zu sein, verzichtet Halal-Kosmetik komplett auf Ethanol-Alkohol und tierische Inhaltsstoffe.

Das Besondere an dieser Kosmetik ist, dass sie nach den strengen Reinheitsgeboten des Koran konzipiert wurde. Farhan Tufail, Geschäftsführer des Halal-Zertifizierers HSC, sagt dazu: „Im Islam gelten Tiere als besondere Schöpfung Allahs“. Nach dem Koran gelten Schweine allerdings als unreine Tiere und dürfen nicht gegessen werden. Für Kosmetikprodukte heisst das z.B. kein Einsatz von Schweinefett in Lippenstift, keine Fischschuppen im Lidschatten und kein Glycerin aus Rindertalg. Denn Halal-Kosmetik darf keine Bestandteile von Huftieren enthalten. Halal verzichtet darüber hinaus auf Silikone und Paraffine, synthetische Duft­stoffe und künstliche Farbstoffe.

Aufgrund der strengen Regeln sind Halal-Produkte also sehr häufig biologisch oder fair und nachhaltig produziert. Sie sind also eine gute, manchmal sogar bessere, Alternative zu derzeitigen veganen Naturkosmetikprodukten. Bewusst lebende und naturorientierte Menschen sollten beim Kauf auf die Halal-Siegel achten.

Mehr Informationen hierzu auf der Seite http://www.halal-zertifizierung.de.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address