Fashion & Beauty

In Südkorea boomt der Markt für vegane Mode

Laut einem neuen Bericht von Retail News Asia boomt derzeit vegane und cruelty-free Mode in Südkorea. In dem Artikel heißt es, dass der Umsatz mit umweltfreundlicher und tierfreier Bekleidung im Damenmode-Einzelhandel um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist.

Die Agentur Retail News berichtete, dass es unter den Südkoreanern einen aktuellen Trend gibt, sich für “gefälschtes” Material zu entscheiden: “Das Wort “Gefälscht” beschreibt diesen Trend allerdings nicht ausreichend, da die Kleidungsstücke nicht als Ersatz oder zweite Wahl von geringer Qualität gedacht sind. Es wird jetzt eher als eine modisch ethische Aussage angesehen, bei der man die Verwendung von tierischem Material oder Grausamkeit gegenüber Tieren bei der Beschaffung ablehnt.

Streng genommen unterscheidet sich vegane Mode von umweltfreundlicher Mode, obwohl die Begriffe oft synonym verwendet werden. Ein Veganer muss sich nicht zwangläufig auch für umweltfreundlich entscheiden oder umgekehrt, aber die beiden gehen oft Hand in Hand.“

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

thailand fahne

Food & Beverage

Thailand will die Welt mit gesünderen und schmackhafteren Lebensmitteln der Zukunft beliefern

cultivated meat innovation challenge

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie

Cultivated Meat Innovation Challenge: EIT Food und GFI Europe starten europäischen Innovationswettbewerb

asiatisches essen

Politik

Südkoreas Nationaler Plan 2022 soll Leitlinien für die Zulassung von Zuchtfleisch enthalten

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”