Meet Thrive Causemetics: Veganes Make-up mit philanthropischen Mehrwert

Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Das vegane Make-up Unternehmen „Meet Thrive Causemetics“ schaffte es in nur drei Jahren von einem kleinen Make-up-Startup zu einem Multi-Millionen-Dollar Unternehmen zu expandieren. Mittlerweile verkauft die vegane Marke alle neun Sekunden einen Mascara, wobei bei jedem Erwerb eines Produktes ein weiterer Mascara an bedürftige Frauen gespendet wird.

Thrive Causemetics sieht das eigene philanthropische Bemühen als einen essenziellen Faktor für den Erfolg des Unternehmens. Laut einer Studie von „Cone Communications“, interessieren sich über 90 Prozent der Kunden sehr dafür, wohin das ausgegebene Geld fließt und die meisten würden auf eine Marke umsteigen, bei der sie wüssten, dass das Geld gut investiert ist. Gründerin Karissa Bodnar verkauft Thrive Causemetics Produkte gemäß der Maxime „Schönheit mit Sinn“. Für jedes verkaufte Produkt wird ein weiteres Produkt an eine Frau in Not gespendet, einschließlich derer, die an Krebs, Obdachlosigkeit oder häuslicher Gewalt leiden.

Als Bodnar vor mehreren Jahren damit anfing leidenschaftlich Kosmetikprodukte herzustellen, waren vegane Produkte noch nicht sehr populär. Trotzdem war es der Gründerin von Thrive Causemetics wichtig, ausschließlich auf Produkte zu setzen, welche tierfreundlich, hautverträglich und umweltfreundlich sind. Die vegane Kosmetik ist frei von Tierversuchen und ohne Parabene und Sulfate.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)