• Aleph Farms kooperiert mit BRF, um kultiviertes Fleisch nach Brasilien zu bringen



    Aleph Farms, Ltd., ein israelisches Startup für kultiviertes Fleisch, und BRF S.A., ein globales brasilianisches Lebensmittelunternehmen, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um kultiviertes Fleisch auf den brasilianischen Markt zu bringen. Im Rahmen dieser neuen Vereinbarung werden Aleph und BRF gemeinsam kultiviertes Fleisch unter Verwendung der patentierten Produktionsplattformen von Aleph mit dem Namen BioFarm™ entwickeln und produzieren.

    BRF wird zukünftig auch die bereits von Aleph Farms verfügbaren kultivierten Rindfleisch-Produkte in Brasilien vertreiben. Diese Partnerschaft soll die Lieferkette von BRF stärken und die Umweltbelastung reduzieren, während das Produktangebot des Unternehmens diversifiziert wird, um die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach einer Vielzahl von Fleischprodukten zu erfüllen.

    Das erste kultivierte Ribeye-Steak von Aleph © Aleph Farms

    “Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit BRF, einem weltweit führenden Unternehmen der Lebensmittel- und Fleischindustrie. Diese neue Partnerschaft bringt die Strategie von Aleph Farms voran, sich im Rahmen unserer Go-to-Market-Pläne in das bestehende Ökosystem zu integrieren. Die Nutzung des Fachwissens und der Infrastruktur führender Lebensmittel- und Fleischunternehmen wird eine schnellere Skalierung von kultiviertem Fleisch ermöglichen und letztendlich zu einer breiteren positiven Wirkung führen. Als einer der größten Rindfleischproduzenten der Welt ist Brasilien ein strategischer Markt für uns. Wir waren beeindruckt von dem starken Engagement des BRF-Managements für Innovation und Nachhaltigkeit. Wir sind überzeugt, dass gemeinsame Werte der Schlüssel zu einer erfolgreichen, langfristigen Partnerschaft sind”, teilt Didier Toubia, Mitgründer und CEO von Aleph Farms, mit.

    BRF ist einer der größten Fleischproduzenten der Welt mit über 30 Marken in seinem Portfolio. Mit einem Umsatz von ca. 39 Mrd. BRL (ca. 7,25 Mrd. USD) und Investitionen von über 155 Mio. BRL (ca. 28,81 Mio. USD) im Jahr 2020 in Projekte zur Verringerung der Umweltbelastung, ist die neue Partnerschaft mit Aleph Teil einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie von BRF.

    © Aleph Farms

    “BRF ist bereit dafür, eine führende Rolle in dieser Lebensmittelrevolution zu spielen und ein aktiver Teilnehmer an einer der größten Industrietransformationen dieser Generation zu sein”, kommentiert Lorival Luz, CEO von BRF. “Seit 2014 beobachten wir weltweit eine steigende Nachfrage nach neuen Proteinquellen, die von mehreren Faktoren angetrieben wird, nämlich vor allem von Umweltbedenken und neuen Ernährungsweisen und Lebensstilen wie dem Flexitarismus, Vegetarismus und anderen.”

    “Dies ist ein weiterer Schritt, der den innovativen Weg von BRF stärkt, um den Verbrauchern eine breitere Auswahl an Alternativen zu bieten, die Effizienz zu optimieren und gleichzeitig die Belastung der Produktionskette zu reduzieren”, erklärt Sergio Pinto, Director of Innovation bei BRF. “Wir sind ein Lebensmittelunternehmen, das in fortschrittliche Technologien investiert und neue Trends in Verbindung mit sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit kombiniert. Durch die Produktion von hochwertigem, nachhaltig angebautem Fleisch können wir unsere Rolle als Akteur des Wandels in der Lebensmittelindustrie weiter etablieren, indem wir die neuesten Innovationen in der Fleischproduktion anbieten.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address