Food & Beverage

Berliner Luft Lakritz – Geschmack trifft Fantasie

berliner luft logo
© SCHILKIN GmbH

Die Berliner spendieren ihrem beliebten Pfefferminzlikör erneut eine außergewöhnliche und fantasiereiche Geschmacksrichtung. “Wir sind dafür bekannt, dass wir in unserer ‚LuftKüche‘ sehr viel ausprobieren und eine besonders vitale Idee wie diese schafft es am Ende eines langen Prozesses in die Flasche“, so Dr. Erlfried Baatz, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens.

berliner luft latkritz
© SCHILKIN GmbH

Ab August liefert das Traditionsunternehmen SCHILKIN „Berliner Luft Lakritz“ aus. Die Berliner sind davon überzeugt, dass sie mit dieser aromatischen Kreation die Karten perfekt gemischt haben und die Luft-Fans genau wissen, wie sie auf der nächsten Party auftrumpfen können.

Berliner Luft Lakritz 18 % vol. ist vegan und wird in 6er-Kartons für die 0,7-Liter-Flasche und in 24er-Kartons für die 0,02-Liter-Flasche ausgeliefert. Der Handel wird mit aufmerksamkeitsstarken Displays und aufwendig gestalteten Kartons ausgestattet.

Mehr dazu auf www.schilkin.de.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

the vegan warehouse logo

Fashion & Beauty

The Vegan Warehouse bringt die meistverkauften Handtaschenmodelle in einer Reihe neuer Farben auf den Markt

more than vood

Food & Beverage

MORE THAN VOOD startet Crowdfunding, um den Heimtiermarkt zu revolutionieren

every gerichte

Food & Beverage

Soulfood-Küche für den Herbst & Winter: Die neuen veganen Kreationen “Green Dal” und “Karma Korma” von Every.

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”