Fleisch- und Fischalternativen

endori food GmbH: “Starke Impulse gehen in die Erweiterung unseres Produktangebotes, so auch im Bereich Fischalternativen”

Guido Klüh, Geschäftsführer der endori gmbh
Guido Klüh, Managing Director der endori gmbh © endori food GmbH

Die endori food GmbH & Co. KG aus Bamberg entwickelt und produziert nachhaltige Fleischalternativprodukte auf der Basis pflanzlicher Rohstoffe aus europäischem Anbau. Im Jahr 2021 hat das junge Unternehmen neben dem Start seiner ersten TV-Kampagne auch eine ganze Reihe neuer Produkte auf den Markt gebracht, unter anderem sein erstes veganes Fischsortiment. Welche weiteren Highlights das Jahr 2021 für endori noch bereithielt und wie die Pläne des Unternehmens für das kommende Jahr aussehen, verrät uns Guido Klüh, der Managing Director der endori food GmbH & Co. KG, im Jahresrückblick.

Herr Klüh, was waren die Highlights bei endori im Jahr 2021?

Für uns jedes Jahr aufs Neue ein Highlight: das stetig steigende Interesse der Verbraucher*innen an pflanzenbasierter Ernährung. Denn was wir tun, tun wir ja aus gutem Grund. Wir wollen eben nicht nur satt machen, sondern hungrig auf eine bessere Welt.

Mit Blick auf die immer weiter steigende Nachfrage am Markt ist eines klar: wir sind damit nicht allein. Und genau diese stetige Entwicklung war mitunter auch Grund für unsere erste TV Kampagne, womit wir gleich beim nächsten Highlight sind.

Auch konnten wir 2021 unsere Listungssituation deutlich ausbauen und sind jetzt weitestgehend national bei Tegut, REWE, EDEKA und Globus vertreten. Bezogen auf unsere Produkte, haben wir im Sommer mit unseren veggie schnitzeln und veggie nuggets zwei panierte Produkte lanciert, für die wir sehr viel Zuspruch von Seiten der Verbraucher*innen und aus dem Handel erhalten.

endori food GmbH veggie schnitzel
© endori food GmbH & Co. KG

Auf welche Meilensteine blickt das Unternehmen in 2021 gerne zurück?

Allen voran steht unser erfolgreicher Relaunch der Marke von amidori hin zu endori. Damit haben wir nicht nur mögliche Probleme aus dem Weg geräumt, sondern haben in diesem Jahr signifikant unsere Bekanntheit ausgebaut.

Ein enormer Meilenstein ist auch der eigene Erbsenanbau, damit machen wir nicht nur große Schritte für mehr Nachhaltigkeit und Regionalität, sondern machen uns auch ein Stück weit unabhängig und sichern uns hinsichtlich der stark gestiegenen Nachfrage nach Erbsenprotein ab. Zudem untermauern wir damit auch die Bedeutung heimischer Rohstoffe in unserer nachhaltigen Wertschöpfungskette. Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase startet der Anbau 2022 nun offiziell auf 500 Hektar Ackerfläche, gemeinsam mit Landwirten aus dem Rheinland.    

Was sind die Pläne für 2022?

Starke Impulse gehen in die Erweiterung unseres Produktangebotes, so auch im Bereich Fischalternativen. Darüber hinaus bleiben wir auch bei bestehenden Produkten nicht stehen, sondern optimieren und entwickeln stetig weiter, um all unsere Produkte regelmäßig noch leckerer zu machen. Ganz groß auf der Agenda steht natürlich auch, dass wir unsere Markenbekanntheit weiter signifikant erhöhen. Das gilt sowohl für den Endkunden-, als auch den Foodservice- und Industriekundenbereich. Ein wichtiger Schritt hierbei ist für uns der Jahresauftakt mit dem Aktionsmonat Veganuary.

endori food GmbH veggie di mare
© endori food GmbH

Welche Herausforderungen sieht endori in 2022?

Eine Herausforderung, die uns alle eint, sind die Begleiterscheinungen der Pandemie. Dazu zählen neben den schwierigen Bedingungen im Gastronomiekundengeschäft wichtige Regelungen für uns als Unternehmen, gerade auch im Hinblick auf das Wohl unserer Mitarbeiter*innen. Diese erschweren besonders eine verlässliche Planung. Zudem haben wir, wie viele Marktteilnehmer, mit Beeinträchtigungen bei der Beschaffung von Rohstoffen umzugehen. Aber, um es mal in den Worten eines US-Rappers zu sagen: We’ve got 99 problems, but enough pea protein ain’t one.

Wo werden Interessierte das Unternehmen in 2022 persönlich treffen können?

Sofern uns Corona keine weiteren Striche durch die Rechnung macht, freuen wir uns 2022 bereits auf die Internorga und Intergastra Messen, auf viele Instore-Verkostungen im Handel und auf die Fortführung unserer Foodtruck Tour für B2B Kunden. Es gibt also viele Möglichkeiten, mit uns persönlich ins Gespräch zu kommen und zu probieren. Einige weitere Veranstaltungen sind noch im Gespräch bzw. der Planung. Interessierten liefern wir auf unseren Social Media Kanälen und in unseren Newslettern regelmäßig Updates dazu, wo man uns treffen und unsere Veggie-Produkte probieren kann.

Herr Klüh, haben Sie vielen Dank für das Gespräch.

 

Besuchen Sie auch: www.endori.de.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

bedde trüffel scheiben

Food & Beverage
bedda launcht vegane Trüffel Scheiben

tonys ben jerrys

Ingredients
Zwei Unternehmen, ein Commitment: Ben & Jerry’s schließt sich Tony’s Chocolonely an

adm logo

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie
ADM und New Culture kündigen strategische Partnerschaft an, um alternative Molkereiprodukte zu entwickeln

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice
SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews
Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews
Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”