• Givaudan, Bühler und Migros weihen gemeinsam neuen Innovation Hub für kultiviertes Fleisch ein



    © Bühler AG

    Die drei Unternehmen Givaudan, Bühler und Migros haben in Kemptthal bei Zürich ein neues Unternehmen, das Cultured Food Innovation Hub, gegründet, um die Entwicklung und Marktdurchdringung von Produkten aus zellulärer Landwirtschaft zu beschleunigen. Es gibt viele Argumente, die für die Massentauglichkeit von kultiviertem Fleisch sprechen: Fleisch ohne Schlachtung und Massentierhaltung, eine deutlich bessere Klimabilanz, kein Einsatz von Antibiotika und eine garantierte Ernährungssicherheit. Das Cultured Food Innovation Hub wird im nächsten Jahr seine Arbeit aufnehmen.

    Das Innovation Hub wird ein eigenständiges, unabhängiges Unternehmen sein, das sich zu 100 % im Besitz von Givaudan, Bühler und Migros befindet und seinen Sitz in The Valley in Kemptthal hat, einem Zentrum für Innovation und Technologie in der Nähe von Zürich. Die neue Einheit wird Einrichtungen und Wissen zur Verfügung stellen, um andere Unternehmen auf ihrem Weg zu kultiviertem Fleisch, kultiviertem Fisch und Meeresfrüchten sowie Präzisionsfermentation zu unterstützen. Das Cultured Food Innovation Hub wird mit einem Produktentwicklungslabor sowie mit Zellkultur- und Biofermentationskapazitäten ausgestattet sein, um Start-ups bei der Entwicklung und Markteinführung des richtigen Produkts zu unterstützen.

    © New Africa – stock.adobe.com

    Die in den letzten Jahren weltweit deutlich gestiegene Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln hat gezeigt, dass die Verbraucher ein großes Interesse an der Umwelt haben und dass sie von den Herstellern gesunde, ethisch vertretbare und nachhaltige Lebensmittel erwarten. In einer Welt, die durch den Klimawandel vor großen Herausforderungen steht und deren Bevölkerung bis 2050 voraussichtlich auf über 10 Milliarden Menschen anwachsen wird, ist der Bedarf an nachhaltigem Nahrungsmittelanbau und -beschaffung von entscheidender Bedeutung.

    Die zelluläre Landwirtschaft für kultiviertes Fleisch bietet die Möglichkeit, tierische Produkte ohne Tierhaltung zu erzeugen. Als Ausgangspunkt werden tierische Zellen verwendet und dann werden Technologien wie die Fermentation für die Züchtung von Fleischprodukten eingesetzt. Das Ergebnis ist Fleisch, das in Struktur und Geschmack mit seinem tierischen Gegenstück identisch ist, bei erheblich geringerer Umweltbelastung und ohne Massentierhaltung oder Schlachtung.

    “Die zelluläre Landwirtschaft bietet eine Lösung in mehreren Bereichen, von der Verringerung des Land- und Wasserverbrauchs über den Tierschutz bis hin zur Sicherheit und Qualität der Lebensmittelkette. Die drei Partner in diesem neuen Projekt sind als einzelne Unternehmen der Nachhaltigkeit verpflichtet; die gemeinsamen Anstrengungen ermöglichen den Weg zu einem nachhaltigeren Lebensmittelsystem”, sagt Ian Roberts, Chief Technology Officer bei Bühler.

    Ian Roberts, CTO von Bühler © Bühler AG

    Fabio Campanile, Global Head of Science and Technology, Taste & Wellbeing bei Givaudan, sagt: “Bühler wird branchenführende Lösungen einbringen, die in der Skalierung und Produktion von Tausenden von Lebensmitteln auf der ganzen Welt eingesetzt werden; Givaudan bringt jahrhundertelange Erfahrung und Wissen in allen Aspekten des Geschmacks, einschließlich aller Arten von Fleischalternativen, und tiefes Fachwissen in der Biotechnologie in die Produktentwicklung ein; Migros ist bekannt für seine Kompetenz in der Kundeninteraktion und Marktbearbeitung. Die Kombination der drei Partner ist bemerkenswert.”

    “Diese wirklich einzigartige Partnerschaft hat das Potenzial, bahnbrechend zu sein und einen unglaublichen, positiven Einfluss auf die Welt zu haben”, sagt Matthew Robin, Managing Director Elsa-Mifroma bei der Migros-Industrie. “Die Verbraucher beginnen, die Idee der zellulären Landwirtschaft und die Vorteile, die sie bieten kann, zu verstehen; der Markt ist bereit für ein außergewöhnliches Wachstum. Wenn man das alles zusammennimmt, ist es eine gewinnbringende Kombination für den Planeten.”

    Das Cultured Food Innovation Hub wird 2022 in Betrieb gehen.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address