• Grüne Helfer in der Küche: endori sorgt mit neuer Verpackung nachhaltig für mehr Effizienz



    © endori food GmbH & Co. KG

    Mit seinem Verpackungsrelaunch für das gesamte Sortiment schafft endori, Hersteller von Fleischalternativen auf Basis von Erbsen, neuen Platz in der Küche. Dabei erfüllt die Umstellung auf praktische Schlauchbeutel weitaus mehr als nur den ConvenienceFaktor die pflanzlichen Produkte von endori kombinieren Produktvorteile, die Küchenprofis aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung in puncto Effizienz, Vielfalt und Nachhaltigkeit schmecken können.

    Rundum gut von der Hülse bis zur Hülle

    Öffnen, genießen und wiederverschließen das ist das Prinzip der endoriProdukte im praktischen Schlauchbeutel aus Monomaterial mit Siegelrand. Ab Ende September wird das Sortiment mit insgesamt 13 Produkten im 1,5kgBeutel bis 1,7kgBeutel umgestellt. Die neue Verpackung garantiert nicht nur höchste Produktsicherheit, sie sorgt auch für ein besseres Handling im Küchenalltag. Sie ist platzsparend, mit einem Clip praktisch wiederverschließbar und lässt sich zudem leichter recyceln.

    © endori food GmbH & Co. KG

    „Die Verpackung schafft eine wichtige Verbindung zu unseren Kundinnen und Kunden“, erklärt Guido Klüh, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing bei endori. „Neben Geschmack zählen vor allem Handlichkeit sowie Zeit und Energieersparnis, wenn es um die Auswahl der Produkte geht. Wir möchten Verpackungen entwickeln, die unsere Produkte bestmöglich schützen und gleichzeitig unsere Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen. Und die sind hoch.”

    Vorteile für Profis

    Die endoriFleischalternativen sind vielseitig einsetzbar und lassen sich convenient und schnell zubereiten. Vom klassischen Frühstücksbüffet über TogoSnacks bis hin zu einem gehobenen VierGängeMenü sind Profis keine kreativen Grenzen gesetzt. Zudem garantieren die Produkte durch stabile Standzeiten ohne Garverlust Planungs und Kalkulationssicherheit. Das Sortiment reicht von Burger über Pulled bis hin zur Bratwurst und wurde jüngst um die beiden Produkte endori veggie nuggets und endori veggie schnitzel im Standardsortiment erweitert. Die mit einer knusprigen Panade veredelten Produkte haben einen herrlich saftigen Biss und schaffen es damit ganz sicher nicht nur auf die Kinderkarte.

    Hauptbestandteil der endoriProdukte sind in traditioneller Mehrfelderwirtschaft angebaute Erbsen. Die Produkte sind frei von Soja, Palmfett sowie künstlichen Aromen und haben dank des physikalischen Herstellungsverfahrens eine herausragende faserige Bissfestigkeit.

    © endori food GmbH & Co. KG

    Die pflanzlichen Proteine der Erbse sind nicht nur besonders leicht verträglich, sondern auch gut für die Umwelt. Alle vegetarischen und veganen Produkte werden umweltschonend in Bamberg hergestellt und haben somit einen ökologisch achtsamen Fußabdruck, sind also auch ethisch unschlagbar. „Immer mehr Tischgäste fragen nach pflanzenbasierten Fleischalternativen und werden ein abwechslungsreiches Angebot honorieren“, ist Klüh überzeugt. „Das birgt hohes Umsatzpotenzial, insbesondere auch in der Gemeinschaftsverpflegung und damit nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg.“

    Mit einem breiten Sortiment, Informations und Serviceangeboten wie einer individuellen Rezeptentwicklung und ab sofort mit noch nachhaltigeren Verpackungen möchte endori nicht nur satt, sondern vor allem weiter hungrig auf eine grüne Zukunft machen.

    endori goes CHEFSACHE

    Brandneue Produkte, optimierte Verpackungen und jede Menge Serviceangebote von Profis für Profis das verspricht endori seinen Gästen auf der CHEFSACHE vom 03.04.10.2021 in Düsseldorf am Messestand F16. Highlight ist die Masterclass mit Simon Kolar, Gründer und Anführer der Guerilla Chefs, der am 03.10. von 11.0012.00 Uhr endoriProdukte in Szene setzen wird.

    Mehr zum Sortiment von endori unter www.endori.de.

     

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address