Immer mehr Chinesen ernähren sich vegan/vegetarisch

Quelle: RitaE auf pixabay

In China wird zurzeit eine steigende Popularität des vegetarischen Lebensstils erkennbar. Immer mehr Unternehmen schließen zu dem damaligen Nischenmarkt auf und profitieren von der gesunden Ernährung.

Dies bestätigt auch die South China Morning Post. Han Lili, eine in Shanghai lebende Künstlerin, die seit 2012 vegetarische und vegane Restaurants in chinesischen Großstädten wie Shanghai, Chengdu, Lhasa und Hong Kong aufspürt und kartiert, kann den Trend deutlich erkennen. Es sei schwieriger gewesen, die im Jahr 2017 in Betrieb genommenen Restaurants zu zählen, da sich der Markt so schnell verbreitet. Von 2012 mit 49 stieg die Zahl auf mehr als 100 im Jahr 2017. Auch das Marktforschungsinstitut Euromonitor erkennt die Auswirkungen des zunehmenden pflanzlichen Lebensstils. Obwohl China weiterhin der größte Importeur für Schweinefleisch, Rindfleisch und Geflügel ist, ist eine Abnahme der Nachfrage erkennbar. Dies bestätigt auch Chinadialogue.net. Während es im Jahr 2014 noch 42,49 Millionen Tonnen waren, sind es im Jahr 2016 lediglich 40,85 Tonnen. Ein Grund hierfür könnte die chinesische Ernährungsrichtlinie sein, die im Jahr 2016 vorschlug, weniger Fleisch und Meeresfrüchte zu sich zu nehmen.