• Transparenz Pur: Obstsäfte und Nektare der Obstkelterei van Nahmen



    Die Säfte und Nektare der Hamminkelner Obstkelterei van Nahmen sind frei von tierischen Produkten und daher auch ideal für Veganer geeignet. Viele Verbraucher sind sich nicht darüber im Klaren, dass Obstsäfte nich immer vegan sind. Darum sollten speziell auch Veganer bei vermeintlich tierfreien Produkten wie Obstsäften ein Blick auf die Zutatenliste werfen.

    Die Zahl derer, die sich vegan ernähren, lag in Deutschland im Jahr 2020 bei über 1,1 Millionen Menschen – das sind etwa 180.000 mehr als im Vorjahr. Tendenz: steigend! Die Ernährungsform, bei der man nicht nur auf Fleisch, sondern auf tierische Produkte jeglicher Art verzichtet, ist längst in der gesellschaftlichen Mitte angekommen.

    Was viele jedoch nicht wissen: Nicht nur bei Lebensmitteln lohnt sich der Blick auf die Inhaltsstoffe, sondern auch bei scheinbar rein pflanzlichen Produkten wie Obstsäften und Nektaren können sich tierische Bestandteile verstecken.

    In seiner ursprünglichen Form ist ein Saft zunächst einmal rein pflanzlich, also vegan. Es gibt jedoch Herstellungsverfahren, bei denen die Säfte mit tierischen Produkten wie Schweinegelatine in Berührung kommen. Dieser tierische Trägerstoff wird in einigen Unternehmen zum Filtern der Säfte eingesetzt, zum Beispiel, um aus einem naturtrüben Apfelsaft einen klaren zu machen. Als Faustregel kann man festhalten, dass fast alle klaren Säfte geklärt wurden. Das funktioniert allerdings auch ohne tierische Gelatine.

    © Obstkelterei van Nahmen GmbH & Co. KG

    Die Obstkelterei van Nahmen verwendet für das Filtrierverfahren pflanzliches Eiweiß, das aus Erbsen gewonnen wird. Somit ist garantiert, dass die Obstsäfte zu 100% vegan sind. Das pflanzliche Eiweiß bindet das natürliche Fruchtfleisch im Saft. Mit Hilfe einer Filtration wird das Eiweiß dann wieder aus dem Saft entfernt.

    Leider kann man Säften und ihrer Verpackung nicht automatisch ansehen, wie sie hergestellt werden und ob es sich tatsächlich um vegane Säfte handelt. Laut Fruchtsaftverordnung ist kein Produzent dazu verpflichtet, das eingesetzte Klärungsverfahren anzugeben. Transparenz den Kunden gegenüber ist dem Hamminkelner Saftladen allerdings enorm wichtig. Aus diesem Grund hat sich die Privatkelterei van Nahmen dazu entschieden, die Etiketten mit dem Hinweis „Vegan” zu versehen. So ist auf den ersten Blick erkennbar, dass die Säfte gänzlich ohne tierische Produkte erzeugt werden.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address