• Einfach (Un)verwechselbar: Michael Jordan bringt seinen Namen ins Plant-Based-Spiel ein



    burger king kampagne michael jordan
    © Burger King Corporation

    Was haben Michael Jordan, Julia Roberts und der Whopper© gemeinsam? Richtig, jeder kennt sie, oder doch nicht? Burger King® zeigt: Es besteht Verwechslungsgefahr!

    Nicht verwechseln: Burger King® bietet ein immer größeres Sortiment an Plantbased Produkten an, die ihren Originalen mit Fleisch zum Verwechseln ähnlich schmecken. Doch während so manch ein Gast beim Biss in den Plantbased Whopper® fast schon an eine Verwechslung glaubt, zögern ein paar eingefleischte Burger King® Fans noch immer, Plantbased auszuprobieren. Um auch die letzten Skeptiker zu überzeugen, hat sich Burger King® namhafte Unterstützung geholt.

    Ob Michael Jordan aus Bad Kissingen, Steffi Graf aus Soltau, Julia Roberts aus Brannenburg oder Oprah Winfrey aus Georgia, sie alle kennen es: Aufgrund ihrer berühmten Namen kommt es immer wieder zu Verwechslungen und staunenden Augen. Sie sind also wahre Experten und Expertinnen beim Thema Verwechslungsgefahr. Dabei attestieren sie den, gemeinsam mit entwickelten, Plant-based Produkten einen (un)verwechselbaren Geschmack mit den leckeren
    Originalen aus Fleisch.

    burger king kampagne steffi graf
    © Burger King Corporation

    Für die Out-of-Home- und Digitalkampagne wurden die prominenten Namensträger in ihrem persönlichen Lieblings-Restaurant von Burger King® porträtiert, natürlich mit einem leckeren Plant-based Burger. Die Motive mit Michael Jordan aus Bad Kissingen, Julia Roberts aus Brannenburg, Steffi Graf aus Soltau und Oprah Winfrey aus Georgia sind deutschlandweit zu sehen. Ab dem 16. Februar startet auf den Social Media Kanälen von Burger King® ein Gewinnspiel, denn auch in der Community gibt es sicherlich einige Fans, deren Namen im Alltag zur ein oder anderen Verwechslung führen. Die Kampagne wurde von Burger King® gemeinsam mit den Agenturen Grabarz & Partner, setup, Vizeum und Emanate realisiert.

    burger king kampagne opfah winfrey
    © Burger King Corporation

    “Wenn sich Michael Jordan oder Julia Roberts vorstellen, machen erstmal viele große Augen und sind total überrascht. Das kennen wir auch von unseren Gästen, die oft fragen, ob da nicht Plant-based Whopper® und das Original durcheinandergebracht wurden”, erklärt Klaus Schmäing, Director Marketing bei der BURGER KING Deutschland GmbH, die namhaften Werbefiguren. “Das ist ja auch kein Wunder: Sieht genauso aus, hat den unverwechselbaren Geschmack und (fast) den gleichen Namen. Mit unserer Kampagne spielen wir augenzwinkernd und kreativ auf diese Verwechslungsgefahr an.”

    Es ist natürlich ein absoluter Traum, mit berühmten Namen wie Oprah Winfrey, Julia Roberts oder Michael Jordan zu arbeiten. Oder verwechsle ich da gerade was?”, fragt sich Felix Fenz, der als Chief Creative Officer von Grabarz & Partner die Kreatividee verantwortete.Dass gerade eine Fast FoodBrand plötzlich ganz vorne mit dabei ist, wenn es um fleischlose Alternativen geht, kann schon für Verwirrung sorgen. Aber eigentlich ist alles ganz einfach: 0% Fleisch. 100% Geschmack”

    Weitere Informationen zur Kampagne auf www.burgerking.de.

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.


    Klicken Sie hier, um vegconomist zu Ihrem Adressbuch hinzuzufügen und sicherzustellen, dass unsere E-Mails Ihren Posteingang erreichen!


    Hilfe: Ich erhalte keine E-Mails von vegconomist

    Invalid email address
  • Interviews

    mehr Interviews