Vegane Kantine der TU Berlin wird von Gästen gut angenommen

Containers with healthy food in school canteen
© New Africa - stock.adobe.com

“Veggie 2.0 – die tiefgrüne Mensa” – So heißt das Projekt der TU Berlin, mit dem das Studierendenwerk die ehemalige Cafeteria in der Hardenbergstraße sanierte. Veggie 2.0 steht hier für eine Kantine, die jeden Tag mehrere rein pflanzliche Gerichte, eine Suppe sowie Vorspeisen und vegane Nachtische anbietet. Damit ist sie die zweite rein vegane Kantine in Deutschland.

Eine Alternative, die gut ankommt

Die vegane Mensa stellt eine innovative Alternative zu der bereits bestehenden Kantine dar, die weiterhin im selben Gebäude tierische Schnitzel und Würstchen anbietet. Die neue rein vegane Kantine kommt bei den Mensabesuchern sehr gut an, die Betreiber hatten dies so zunächst nicht erwartet. Man hätte vor der Eröffnung mit 500 Gästen am Tag kalkuliert, doch mittlerweile liege der tägliche Durchschnitt bei rund 1000 Gästen. Die Sprecherin des Studierendenwerks Daniela Kummle bestätigte gegenüber rbb|24: “Das Feedback ist sehr positiv.” Seit der Eröffnung am 23. April habe die vegane Mensa 45.000 Gäste bewirtet. Somit habe sich die Anzahl der Kunden durch das neue vegane Angebot sogar verdoppelt.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.