„Vincent Vegan“ eröffnet neue Filiale in den Schönhauser Allee Arcaden

vincent vegan logo
© Vincent Vegan Lovefood GmbH

Fast Food ohne Fleisch ‒ egal ob Burger oder Currywurst, Nuggets oder Kebap Fries ‒ gibt es ab dem 13. Juni von Vincent Vegan auch in den Schönhauser Allee Arcaden. Das vielfältige Angebot des Kiez-Centers ist damit um einen wichtigen Aspekt reicher: Vegane Ernährung ist mehr als nur ein kurzer Trend einiger weniger, sie kann eine echte und sehr schmackhafte Alternative zum Fleischkonsum sein.

2014 setzt Christian Kuper sein komplett veganes Foodkonzept vorerst mit einem Foodtruck in Hamburg um, der an vielen Plätzen haltmachte und später auch Festivals mit Fritten und Co. versorgte. Mit dem Restaurant in den Schönhauser Allee Arcaden eröffnet nun insgesamt der vierte Laden von Vincent Vegan. „Durch die Eröffnung im Prenzlauer Berg haben wir eine größere Fläche dazugewonnen und damit endlich Platz für viele eigene Sitzplätze“, so Christian Kuper, der Inhaber von Vincent Vegan.

Bei den veganen Produkten wird gespart – und zwar an Zucker – Geschmacksverstärker spart man sich ganz. Vom Big Veganski-Burger über die veganen Kebab Fries bis hin zur Currywurst – hier kommen auch Nicht-Veganer auf ihre Kosten und auf den Geschmack. „Mit ,Vincent Vegan‘ haben wir nicht nur tolle Gastgeber dazugewonnen, sondern auch authentische Berater und Entertainer“, sagt Luisa Lorentz-Leder, die Centermanagerin der Schönhauser Allee Arcaden.

Die charmante Kommunikation gepaart mit dem besonderen Angebot lassen Fastfood-Liebhaber im Erdgeschoss der Schönhauser Allee Arcaden in das „Vinceversum“ eintauchen. Weitere Informationen dazu finden Sie untern www.vincent-vegan.com.