Seth Goldman von Honest Tea spendet 1 Million Dollar für umweltfreundliche Lebensmittel

eat the change logo
© EAT THE CHANGE

Seth Goldman und Julie Farkas von Honest Tea haben die Einführung eines neuen Zuschussprogramms mit dem Namen Eat the Change® Impact (ETC Impact) angekündigt. Im Rahmen dieses Programms planen sie, in den nächsten drei Jahren 1 Million Dollar (335.000 Dollar pro Jahr) an nationale und kommunale gemeinnützige Organisationen zu spenden, um umweltfreundlichere Lebensmittel zu fördern.

ETC Impact wird jährliche Zuschüsse an nationale und kommunale Organisationen vergeben. Für nationale Zuschüsse erwarten Goldman und Farkas insgesamt 8 Zuschüsse in Höhe von etwa 20.000 USD. Für gemeinnützige Organisationen rechnet das Team mit der Vergabe von 15-20 Zuschüssen in einer Größenordnung von 5.000 bis 10.000 Dollar. Diese Zuschüsse gehen an lokale Organisationen, die sich auf die Aufklärung und Mobilisierung der Verbraucher für eine umweltfreundlichere Ernährung konzentrieren.

“Es herrscht eine große Besorgnis darüber, was in der Welt vor sich geht. Aber es gibt einen Teil in unserem Leben, den jeder kontrollieren kann und das ist die Wahl der Nahrungsmittel, die wir treffen”, erklärte Seth Goldman. Goldman ist Mitbegründer von Honest Tea, PLNT Burger und Vorsitzender des Vorstandes von Beyond Meat.

“Umweltfreundliche Ernährung muss weder wirtschaftlich noch geografisch exklusiv sein”, sagte Julie Farkas. “Es gibt erhebliche Defizite in Bezug auf Informationen und dem Zugang zu umweltfreundlicher Ernährung, aber wir hoffen, dass diese Zuschüsse dazu beitragen werden, diese Defizite zu beseitigen.”

Die Zuschüsse werden auf der Grundlage des Budgets des Antragstellers zur Förderung dieser Grundwerte gewährt:

1. Essen mit Vorsatz – helfen Sie den Menschen, mehr darüber zu erfahren, woher ihre Lebensmittel kommen, wie sie angebaut, verarbeitet, verpackt und verteilt werden und welche Auswirkungen sie auf die Umwelt haben;
2. Faktenbasierte Wissenschaft – Förderung der Analyse, des Verständnisses und der Aufklärung über den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klimawandel. Die Schwerpunkte sind:

  1. Reduzierung der Lebensmittelabfälle
  2. Pflanzliche Ernährung
  3. Ökologische Landwirtschaft
  4. Förderung der biologischen Vielfalt
  5. Wassereffizienz
  6. Nachhaltige Verpackung

3. Demokratisierung einer umweltfreundlichen Ernährung – Investitionen zur Erweiterung des Zugangs und der Nachfrage nach einer umweltfreundlichen Ernährung in Bezug auf Bildung, Verteilung und Preisgestaltung;
4. Innovation – Unterstützung kreativer und neu entstehender Ansätze, die neue Denk- und Ernährungsweisen vorantreiben.

Anträge auf Zuschüsse können vom 1. April bis zum 15. Mai 2020 gestellt werden. Alle Antragsteller müssen 501(c)(3) Non-Profit-Organisationen sein und alle Zuschüsse werden bis zum 1. August 2020 gewährt.

Weitere Informationen dazu finden sie unter: https://www.eatthechange.org/

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.