Talkrunde der Rügenwalder Mühle war ein voller Erfolg

Rügenwalder Mühle Talkrunde Teilnehmer
© Rügenwalder Mühle

Am vergangenen Freitag lud das Unternehmen Rügenwalder Mühle ein weiteres Mal zu einer offenen Talkrunde ein, in diesem Jahr zur Frage: Welchen Beitrag können vegetarische und vegane Fleischalternativen zum Klimaschutz leisten?

Eine bunte Mischung von Teilnehmern, vom Instagram-Infuencer über den Fachjournalisten bis zum Professer für Verpackungstechnik, bereicherte die diesjährige Runde in Bad Zwischenahn mit interessanten Fragen und Beiträgen. Wie schon im letzten Jahr waren auch die beiden Geschäftsführer Lothar Bentlage und Godo Röben mit dabei, die detailierte Unternehmenseinblicke gewährten und fachkundig mitdiskutierten. Und auch wir von vegconomist waren mit von der Partie.

In der gut dreieinhalbstündigen Veranstaltung, die man auch dieses Mal im Livestream mitverfolgen konnte, wurden innerhalb des Rahmens Fleischalternativen und Klimaschutz viele interessante Themen aufgegriffen und besprochen. Ein Fokus lag beispielsweise auf dem Aspekt der nachhaltigen Verpackung und der Plastikvermeidung. Weiter Themen waren unter anderem die nachhaltige Landwirtschaft, der Handel, die Ökoeffizienz als Produzent oder auch die Verantwortung als Konsument. Weitere Informationen zur Rügenwalder Mühle und Impressionen zur diesjährigen Talkrunde finden sie auf www.ruegenwalder.de.

Der komplette Livestream zur Talkrunde ist mittlerweile auch auf YouTube abrufbar:

 

 

 

 

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.