PHW-Gruppe erwirbt Vertriebsrechte für Mondarella

PHW Group Logo
©PHW Group

Das italienische Start-up AIXA Trade hat den ersten veganen, milchfreien Mozzarella auf Mandelbasis auf den Markt gebracht: Mondarella heißt das pflanzliche Produkt und es basiert auf einem Mandelanteil von 18%. Heute haben die PHW-Gruppe und AIXA Trade ihre strategische Vertriebspartnerschaft bekannt gegeben. Konkret bedeutet dies, dass das niedersächsische Familienunternehmen die Distributionsrechte für ganz Europa erworben hat und sowohl den Foodservicebereich als auch den klassischen Lebensmitteleinzelhandel mit Mondarella ab Frühjahr 2020 beliefern wird.

Die Produkteinführung wird durch eine reichenweitstarke Kampagne in TV, Plakat, den sozialen Medien und am POS unterstützt. „Unsere strategische Vertriebspartnerschaft mit AIXA Trade ist eine spannende Ergänzung für unseren Geschäftsbereich der alternativen Proteinquellen, der sich aktuell im Aufbau befindet. Wir bringen in diese Partnerschaften unser starkes Vertriebs-Know-how sowie unsere jahrzehntelange Expertise des europäischen Marktes ein, damit diese neue Generation pflanzenbasierter Produkte so schnell wie möglich erfolgreich wird und in der Breite ankommt. Mondarella ist ein Allrounder und eignet sich für viele Gerichte wie Caprese, Salate, Burger und Pizza. Vor allem ist das pflanzliche Produkt aufgrund seiner Mandelbasis ein sehr nährstoffreiches Lebensmittel und passt damit perfekt in unser Portfolio der alternativen Proteinprodukten“, erklärt Marcus Keitzer, PHW-Vorstand für alternative Proteinquellen.

mondarella
© Mondarella

AIXA Trade hat sich der Weiterentwicklung von Klassikern der italienischen Küche verschrieben, allerdings vegan und auf Mandelbasis. Mandeln sind eine Quelle für gesunde Fette, Proteine und Ballaststoffe. Sie sind außerdem reich an Magnesium, Vitamin E und weiteren Mikronährstoffen. Aktuelle wissenschaftliche Studien belegen die positiven Auswirkungen von Mandeln auf Organe und Körperfunktionen.

Mondarella sieht dem klassischen Büffelmozzarella optisch verblüffend ähnlich und zeichnet sich vor allem durch seinen cremigen Geschmack aus. Das Produkt besteht aus vier Hauptzutaten: Mandeln, Olivenöl, Meersalz und Wasser. „Menschen interessieren sich heute nicht mehr nur für Umweltschutz, fairen Handel oder eine gesunde Lebensweise. Ein Produkt kann heute nur bestehen, wenn es neben einem positiven Lebensgefühl auch Genuss mit allen Sinnen bietet. Genau deshalb ist Mondarella nicht nur für Menschen, die sich pflanzenbasiert ernähren wollen. Sie ist unter dem Strich einfach die perfekte Ergänzung für gesundheitsbewusste Liebhaber der italienischen Küche,“ sagt Piero Brunetti, CEO von AIXA Trade.

AIXA Trade

Aixa Trade ist ein visionäres italienisches Start-Up, das sich zur Aufgabe gemacht hat, nachhaltige pflanzenbasierte Produkte zu entwickeln, die Molkereiprodukte ersetzen können und bei denen natürliche Inhaltsstoffe, italienisches Lebensgefühl und vollkommener Genuss im Fokus stehen. Das Unternehmen mit Sitz in Valledoria auf Sardinien wurde 2017 gegründet und besteht aus internationalen Teams, die von den AIXA Gründern und Inhabern Piero Brunetti, Mirwais Barak und Massimiliano Muscogiuri geführt werden. Die innovativen Produktideen werden in Italien kreiiert, in Deutschland von Lebensmitteltechnikern auf Marktreife gebracht und gemeinsam mit erfahrenen Lebensmittelherstellern jeweils regional produziert und vertrieben. Das sichert günstige Preise für hochwertige Produkte.

Ganz besonders achtet AIXA auf die Qualität der verwendeten Inhaltsstoffe. Alle Produkte haben nicht nur transparente und auf das Wesentliche minimierte Rezepturen, in denen auf künstliche Zusatzstoffe komplett verzichtet wird, alle Inhaltsstoffe stammen von Bauern, die sich dem natürlichen Anbau ohne Pestizide und Gentechnik verschrieben haben. Die verwendeten Mandeln kommen von einer speziellen Baumsorte, die derzeit allein in Kalifornien vorkommt. AIXA hat es sich zum Ziel gemacht, diese einst in Frankreich heimische Sorte in Italien anzusiedeln und für Aufforstung zu sorgen. Zudem investiert das Unternehmen in Wissenschaft und Forschung, um den Mandelanbau noch nachhaltiger zu machen.

PHW-Gruppe

Das Kerngeschäftsfeld der PHW-Gruppe mit Hauptsitz in Rechterfeld (Niedersachsen) ist die Produktion und Vermarktung hochwertiger Geflügelspezialitäten unter der Marke WIESENHOF. Schon seit mehr als zwei Jahrzehnten engagiert sich das Unternehmen im Bereich Tierwohl mit dem Ziel, bis Ende 2019 den Anteil sämtlicher Tierwohlprogramme auf rund 80 Prozent der deutschen Produktion zu steigern. Die rund 1.000 Partnerlandwirte ziehen neben konventionellem Geflügel auch Geflügel für alternative Tierwohl-Konzepte wie WIESENHOF Privathof-Geflügel, Beter Leven, Gildehoen, Kip van Morgen und DONAUTAL Premium (Schweizer Tierschutzstandard) auf. Komplettiert wird dies durch die Initiative Tierwohl. 2018 wurde der neu geschaffene Geschäftsbereich der alternativen Proteinquellen aufgebaut. Im Zuge dessen wurden sukzessive strategische Partnerschaften unter anderem mit Beyond Meat, SuperMeat, Good Catch Foods, JUST und der Enterra Feed Corporation geschlossen. Langfristig will das niedersächsische Familienunternehmen sich als Anbieter von hochwertigen Proteinprodukten positionieren und vermeintlich konkurrierende Geschäftsfelder nebeneinander entwickeln. Die PHW-Gruppe, die aus mehr als 35 Tochterfirmen besteht, beschäftigt europaweit 6.979 Mitarbeitende und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017/2018 einen Gesamtumsatz von rund 2,58 Mrd. Euro. Den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht der PHW-Gruppe finden Sie hier: www.phw-gruppe.de/nachhaltigkeit. Weitere Informationen zur PHW-Gruppe erhalten Sie hier: http://www.phw-gruppe.de/

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)