Roquette plant Eröffnung der größten Erbsenproteinfabrik in Kanada

© Roquette

Der französische Lebensmittelhersteller Roquette gab kürzlich neue Pläne zur Eröffnung der weltweit größten Erbsenproteinfabrik in Kanada bekannt. Diese soll nach mehr als zwei Jahren Bauzeit im Dezember diesen Jahres fertiggestellt und in Betrieb genommen werden.

Durch die COVID-19-Pandemie ist die Nachfrage nach alternativen Proteinquellen stark gestiegen und wird auch zukünftig nach Einschätzung verschiedener Marktexperten weiter wachsen. In der neuen Fabrik können nach Angaben von Jean-Philippe Azoulay, Leiter der Business Line Pea and New Proteins, bis zu 120.000 Tonnen Erbsenproteine jährlich hergestellt werden.

Insgesamt hat der Bau der Anlage mehr als 2 Jahre lang gedauert und fast 400 Millionen Euro gekostet. Um lange Transportwege zu vermeiden hat sich das Unternehmen dazu entschieden, die neue Fabrik direkt in Kanadas größtem Erbsenanbaugebiet zu errichten. “Wir haben diese Anlage in Manitoba im Herzen des Erbsenanbaugebietes Kanadas, was das größte Anbaugebiet auf der Welt ist, gebaut, genauso wie wir schon unsere Anlage in Frankreich im Zentrum des Erbsenanbaugebietes errichtet haben. Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und so nah wie möglich am Rohstoff zu sein, bedeutet einen möglichst kleinen Klima-Fußabdruck”, äußerte sich Azoulay gegenbüber Foodnavigator.