• Meatless Farm: “Wir wissen, dass es eine große Herausforderung bleibt, die Menschen bei der Reduzierung ihres Fleischkonsums zu unterstützen”



    Meatless Farm Gründer Morten Toft Bech © The Meatless Farm Co.

    Das britische Unternehmen “The Meatless Farm“, das im Oktober 2018 sein Marktdebut feierte, hat sich auf innovative pflanzliche Fleischalternativprodukte spezialisiert und ist dem Marktanalysten Kantar zufolge die am schnellsten wachsende Fleischalternativmarke Großbritanniens. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2016 von Morten Toft Bech, der die Verbraucher weltweit mit seinen Produkten dabei unterstützen will, ihren Fleischkonsum zu reduzieren. Vor kurzem kündigte das Unternehmen nun die Markteinführung seiner Produkte in Deutschland an. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Gründer Morten Toft Bech, der uns mehr über die aktuellen Entwicklungen bei Meatless Farm und seine Pläne zu Deutschland verriet.

    Herr Bech, Sie haben Meatless Farm gegründet, erzählen Sie uns einführend doch etwas über ihr Unternehmen und das Sortiment.

    Meatless Farm ist eine der am schnellsten wachsenden europäischen Marken für pflanzliche Fleischalternativen. Wir wollen Menschen dabei unterstützen, ihren Fleischkonsum zu reduzieren und die Welt so etwas weniger von industriellem Fleisch abhängig machen. Damit das gelingt haben wir jahrelang daran gearbeitet, Produkte zu entwickeln, die in Bezug auf Geschmack, Textur, einfache Zubereitung und Nährwerte echte Alternativen bieten. Aktuell umfasst unser Sortiment Bratwürste, Hackfleisch, Hackbällchen, Hamburger, Nuggets und Schnitzel auf pflanzlicher Basis.

    Mit welchen Produkten startet Meatless Farm in Deutschland?

    In Deutschland starten wir mit unseren Hamburgern, pflanzlichem Hack und fleischfreien Hackbällchen, außerdem mit knusprigen Schnitzeln, Nuggets und deftig-knackigen Bratwürsten ‚Mediterran‘.

    Der Markt für Fleischersatz ist ja schon gut besetzt. Wie differenziert sich Meatless Farm vom Wettbewerb?

    Wir rücken die Fleischesser stärker in den Fokus und wollen es ihnen leicht machen, kleine Veränderungen in ihrem Speiseplan vorzunehmen und ihren Fleischkonsum zu reduzieren. Auch wenn sie nur ein oder zwei Mal pro Woche auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen, wird das einen großen Impact auf unsere Umwelt haben. Damit sie das tun, muss die Alternative mindestens genauso gut sein, wie das bekannte Produkt und darüber hinaus einen Mehrwert bieten.

    Deshalb haben wir beträchtliche Summen in Innovationen investiert und ebnen den Weg für einige der bahnbrechendsten Produktionsmethoden sowie die Zutatenforschung. Es ist entscheidend, dass wir die Balance zwischen Umweltfreundlichkeit, Gesundheit und gutem Geschmack erreichen. Die nächste Herausforderung für die Weltwirtschaft ist die Entwicklung neuer Ernährungssysteme, die auf pflanzenbasierter Lebensmitteltechnologie fußen. Mit Blick auf die Zukunft sehen wir die Möglichkeit, dass pflanzliche Proteine 60-70 % des intensiv bewirtschafteten Marktes für industrielles Fleisch ersetzen können.

    Bild 1 von 6

    © The Meatless Farm Co.

    Über welche Kanäle werden die Produkte vertrieben?

    Wir beobachten weltweit ein enormes Nachfragewachstum. Der Einzelhandel ist ein Schlüsselkanal für uns. Der Gastronomiebereich war in diesem Jahr eine Herausforderung für alle, aber es ist immer noch ein unglaublich wichtiger Kanal. Hier testen die Verbraucher oft pflanzenbasierte Produkte und lernen sie von ihrer besten Seite kennen, was sich dann auf die Auswahl im Einzelhandel auswirkt. In Deutschland sind unsere Produkte ab sofort bei dem Online-Supermarkt MyEnso erhältlich.

    Von wo aus und von wem werden die Aktivitäten in Deutschland gesteuert?

    Unter der Leitung des ehemaligen LIDL Executive Vice President Erwin Meijer wächst unser europäisches Team schnell. Wir haben bisher ein tolles Team in Deutschland, das beim Eintritt in diese nächste Wachstumsphase eng mit dem europäischen Team zusammenarbeitet. In den kommenden Monaten werden wir dieses aktiv ausbauen. 

    Wird Meatless Farm auch mit einer aufmerksamkeitsstarken Kampagne in Deutschland auf sich aufmerksam wie kürzlich in UK?

    Die größte Herausforderung für unsere Marke ist die Annahme, dass pflanzliche Fleischalternativen für Fleischesser nicht lecker und wenig aufregend sind. Wir müssen diese Konvention auf den Kopf stellen. Eine der besten Möglichkeiten, um das zu erreichen, ist eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne. Außerdem ist es wichtig, dass wir als junge, innovative Marke unsere Persönlichkeit und Einstellung zeigen. Ich glaube, dass Marken eine wichtige Rolle bei der Mobilisierung der Verbraucher spielen und wie wir kommunizieren war noch nie so bedeutsam wie heute.

    In welchen Ländern werden Meatless Farm Produkte bereits angeboten?

    Derzeit sind wir in fast 20 Märkten in Europa, den USA, Kanada, Asien und Australien vertreten. Wir verkaufen weltweit, von Sydney bis Stirling. Seit der Markteinführung im Jahr 2018 haben wir ein rasantes Wachstum erlebt. Wir wissen aber, dass eine große Herausforderung bleibt, die Menschen bei der Reduzierung ihres Fleischkonsums zu unterstützen. Für unsere Umwelt ist es überlebenswichtig, dass wir anders essen.

    Vielen Dank für das Gespräch Herr Bech!

    Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address