VeggieWorld Shanghai: “Unser Ziel ist es, eine professionelle Handelsplattform für die globale pflanzenbasierte Industrie in China aufzubauen”



Die VeggieWorld Shanghai fand im September 2020 als erste Offline-Messe für pflanzenbasiertes & nachhaltiges Business nach der Pandemie in China im Shanghai Exhibition Center statt. Fast 100 führende pflanzliche und nachhaltige Marken aus 18 Ländern und Regionen stellten damals ihre neuesten Produkte, Technologien und Dienstleistungen vor und knapp 8.500 Besucher haben sich auf der dreitägigen Veranstaltung informiert und neue Kontakte knüpfen können.

Dank des letztjährigen Erfolges und auch weil der chinesische Markt für pflanzliche Produktalternativen weiterhin stark wächst, wird sich die VeggieWorld in 2021 deutlich vergrößern, um noch mehr Ausstellern Platz zu bieten. Begleitet wird die diesjährige Veranstaltung, die vom 27.08 – 29.08 wieder im Shanghai Exhibition Center veranstaltet wird, von einem attraktiven Rahmenprogramm, bestehen aus Konferenzen, Meetings, Onlineevents oder auch Vorführungen und Kochshows. Wir wollten mehr über die diesjährige Auflage der Messe erfahren und sprachen darüber mit Ken Zheng, dem Managing Director der VeggieWorld Shanghai.

Herr Zheng, was können Besucher auf der diesjährigen VeggieWorld in Shanghai erwarten?

Die VeggieWorld Shanghai gilt als die einzige reine Fachmesse für pflanzliches und nachhaltiges Business in China. Die Messe ist weithin anerkannt und wird von vielen Marken in China unterstützt. Aufgrund von COVID-19 ist es unwahrscheinlich, dass in diesem Jahr viele internationale Unternehmen nach Shanghai reisen werden. Jedoch nehmen die meisten inländischen Marken sowie viele Investoren und Vertreter internationaler Marken aktiv an diesem wichtigen Treffen teil. Auf der VeggieWorld Shanghai 2021 werden rund 150 pflanzliche Marken aus dem In- und Ausland vertreten sein und die neuesten Produkte, Technologien und Dienstleistungen vorstellen, darunter pflanzliches Fleisch, Milchprodukte, Meeresfrüchte, Eier, Superfood, Zutaten, Maschinen sowie vegane Mode und vegane Kosmetik.

Die gleichzeitig stattfindende Konferenz – Sustainable FoodTec Congress – vereint viele einflussreiche Akteure der pflanzenbasierten Industrie. Der Kongress wird die Themen und Bereiche “Pflanzenbasiert”, “Zellbasiert”, “Fermentation” und “Fundraising-Matchmaking” abdecken. Es ist geplant, eine Hybrid-Veranstaltung für einige Redner, Investoren und Zuschauer aus Übersee einzurichten, die es nicht vor Ort schaffen.

Darüber hinaus wird die Activity Stage ein weiteres Highlight der VeggieWorld Shanghai sein. In diesem Bereich werden Kochshows köstliche pflanzenbasierte Gerichte zeigen und KOLs werden ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Meinungen teilen.

Lohnt sich der Besuch auch für Fachbesucher wie Einkäufer, Händler und Großhändler?

Sicher. Anders als die VeggieWorld in Europa haben wir die VeggieWorld Shanghai bereits zu Beginn als B2B- plus B2C-Messe positioniert. Unser Ziel ist es, eine professionelle Handelsplattform für die globale pflanzenbasierte Industrie in China aufzubauen. Die Fachbesucher werden hier die gesamte Lieferkette erleben. Neueste Trends, Technologien und Produkte werden vorgestellt und neue Geschäftsmöglichkeiten, neue Ideen werden auf dem Messegelände diskutiert.

© Messe Dortmund GmbH / Ken Zheng

Welche Unternehmen werden zur Messe kommen und ausstellen?

Zu unseren bestätigten Ausstellern zählen unter anderem:

  • Lokale Startups wie: OmniPork, Z-rou, Hey Maet, Vesta, Hao Food, Oatoat, ect.
  • Internationale Startups wie: Oatly, Hungry Planet, Likemeat, Eat Just, St. Hubert, etc.
  • Lebensmittelriesen mit separaten pflanzenbasierten Marken: wie Unilever, Nestlé, ConAgra, etc.
  • Traditionelle vegane Hersteller wie: Shuangta, Whole perfect, Sulian, etc.
  • Einige andere interessierte große Namen sind noch im Gespräch für ihre Teilnahme.

Wie entwickelt sich der pflanzenbasierte Markt in China?

In China betrachten viele Experten 2019 als das Startjahr der pflanzenbasierten Industrie. In der asiatisch-pazifischen Region wurden in den letzten zehn Jahren (2010-2020) etwa 204 Millionen US-Dollar an Investitionen in Unternehmen für pflanzliche Lebensmittel getätigt, und allein im Jahr 2020 hat die Investitionssumme 166 Millionen US-Dollar erreicht. Und auch China hat sich stark entwickelt, sowohl was Fundraisings als auch die Einführung neuer Produkte angeht. 2021 wird ein weiterer größerer Boom für die pflanzliche Industrie in China sein. Gleichzeitig haben Experten aber auch einige Probleme oder Schwächen im chinesischen Markt erkannt, wie z.B. die Weiterbildung der Verbraucher, F&E-Investitionen der einheimischen Startups, hohe Preise etc.

Gibt es noch freie Ausstellungsflächen?

Es sind noch dreieinhalb Monate bis zur Eröffnung, es sind nur noch einige wenige Plätze verfügbar. Die Anzahl der Aussteller der VeggieWorld Shanghai 2021 wird sich im Vergleich zum letzten Jahr um fast 50% erhöhen.

Herr Zheng, vielen Dank für das informative Gespräch.

 

Weitere Informationen zur Messe unter www.e.veggieworld.cn.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address