• Junges Startup Mycorena sammelt 9 Millionen US-Dollar ein, um veganes Protein aus Lebensmittelabfällen herzustellen



    © Mycorena AB

    Das Food-Startup Mycorena hat sich in seiner Pre-Series Finanzierungsrunde 77 Millionen SEK (ca. 9 Mio. US$) gesichert, um das Absatzwachstum seines Mykoproteins “Promyc” zu beschleunigen und die Produktion zu erweitern. Dies ist eine der größten Investitionen, die bislang in ein nordisches veganes Startup getätigt wurde.

    Mycorena hat mit der neuen Investmentrunde seine gesamte externe Finanzierung auf über 100 Mio. SEK (ca. 11 Mio. US$) erhöht. Die Runde wurde von der belgischen VEOS Group angeführt, einem globalen Anbieter von Proteinen und funktionalen Inhaltsstoffen. Zu den weiteren beteiligten Investoren zählen FBG Invest und Bånt AB, zwei der größten Aktionäre von Mycorena.

    © Mycorena AB

    Das nachhaltige, pilzbasierte Protein Promyc wird unter anderem aus Nebenströmen der lebensmittelverarbeitenden Industrie gewonnen, die sonst verschwendet würden, wie z.B. Brotteig aus Bäckereien. Zurzeit wird der Inhaltsstoff in der Pilot-Fermentationsanlage des Unternehmens in Göteborg hergestellt.

    Gegenüber Green Queen sagte Ramkumar Nair, Gründer und CEO von Mycorena: “Das Kapital wird in erster Linie verwendet werden, um das Unternehmen für eine schnelle Kommerzialisierung durch aggressive Erweiterung des Teams, der F&E Kapazitäten und IP-Fähigkeiten sowie dem Produktions-Scaleup vorzubereiten.”

  • Top Themen





    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address