Investitionen

Novozymes investiert hunderte Millionen in die Produktion pflanzlicher Proteine

© Novozymes

Novozymes, das größte industrielle Biotechnologieunternehmen der Welt, setzt auf weiteres Wachstum auf dem Markt für pflanzliches Fleisch. Das dänische Unternehmen hat vor kurzem mitgeteilt, dass es 2 Milliarden Kronen (316 Millionen Dollar) in eine neue Produktionsanlage nördlich von Omaha (Nebraska) investieren wird, nachdem es einen langfristigen Vertrag mit einem nicht näher bezeichneten “Hauptakteur in der Pflanzenindustrie” abgeschlossen hat.

Das Unternehmen hob das untere Ende seiner Prognosen für das Gesamtjahr an, nachdem die Gewinne im zweiten Quartal die Schätzungen übertroffen hatten, was zum Teil auf das Wachstum im Lebensmittel- und Getränkegeschäft zurückzuführen war.

“Wir geben eine Antwort auf eines der dringendsten Bedürfnisse der Gesellschaft, nämlich wie wir die Weltbevölkerung auf nachhaltigere Weise ernähren können. Wir sind Meister in der Fermentierung von katalytischen Proteinen und jetzt setzen wir diese Fähigkeiten auch im Bereich der neuartigen Proteine ein”, erklärte der CEO von Novozymes, Ester Baiget.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

deli reform sommerfrische

Milch- & Molkereialternativen

Deli Reform Sommerfrische jetzt vegan

veganz nuggets

Fleisch- und Fischalternativen

Veganz relauncht klimafreundliche Nuggets und Schnitzel und bringt Tiefkühl-Variante in den Handel

koro führungsteam

Handel & E-Commerce

Handelsunternehmen KoRo baut seine Präsenz in Europa aus

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice

SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews

Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews

Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”