• Südafrika: Ein großer Sprung im Angebot an veganen Lebensmitteln und in der Akkreditierung in Südafrika  



    © rea_molko – stock.adobe.com

    Auf der ganzen Welt wächst das Interesse an pflanzlicher und veganer Ernährung, angetrieben durch ein wachsendes Bewusstsein für die gesundheitlichen und ökologischen Vorteile dieser Ernährungsweisen sowie durch Verbesserungen in Bezug auf Geschmack, Preis und Verfügbarkeit pflanzlicher Lebensmittelangebote.

    Südafrika hinkt diesem internationalen Trend in einigen Bereichen noch hinterher. Laut der lokalen Nichtregierungsorganisation ProVeg South Africa haben diese Bereiche in dieser Woche mit der Einführung des V-Labels, Europas größtem veganen Akkreditierungsprogramm, das mit der Einführung der neuen pflanzlichen und veganen Menüoptionen von Burger King zusammenfällt, einen bedeutenden Schub erhalten.

    Donovan Will, der Direktor von ProVeg South Africa (der das V-Label vor Ort verwaltet), glaubt, dass diese Einführungen das Interesse an pflanzlichen Lebensmitteln in Südafrika steigern werden: “Das V-Label-Symbol wird das Bewusstsein für den Veganismus stärken und es den Verbrauchern erleichtern, vegane Optionen zu erkennen und darauf zu vertrauen, dass sie wirklich vegan sind. Ich glaube, viele Menschen betrachten vegane Optionen immer noch als Produkte, die nur für Veganer und Vegetarier geeignet sind und gehen davon aus, dass sie geschmackliche Einbußen hinnehmen müssen, aber die neuen Produkte von Burger King sind ihren bestehenden Produkten so ähnlich, dass die Verbraucher, die sie probieren, den Unterschied gar nicht bemerken werden, obwohl sie gesünder und nachhaltiger sind und einen günstigen Preis haben! ”

    © Burger King Deutschland GmbH

    Burger King ist nicht die erste Fast-Food-Kette in Südafrika, die fleischfreie Optionen anbietet: Steers, McDonald und Wimpy haben alle “Veggie”-Burger im Angebot, aber das Besondere an der Markteinführung von Burger King ist, dass die neuen veganen Angebote genauso gut schmecken wie die derzeitigen weltberühmten Menüs und von einem international anerkannten Vegan-Label unterstützt werden. Auf der Liste der Ketten, die in Südafrika vegane Optionen anbieten, fehlen KFC, Nandos und Pizza Hut, die alle international vegane Angebote führen.

    Die neuen Menüoptionen, die einen pflanzlichen Whopper, den Vegan Royale und Vegan Nuggets umfassen, sind Teil des Ziels von Burger King, der weltweit führende Anbieter von pflanzlichen Alternativen im Bereich der Schnellrestaurants zu werden. Juan Klopper, Chief Operating Officer von Burger King Südafrika, sagt: “Unser Ziel ist es, vegane, vegetarische und pflanzliche Alternativen anzubieten, die weder beim Geschmack noch beim Preis Kompromisse eingehen. Warum sollte das so sein? Durch die Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher und V-Label wissen wir, dass wir die branchenweit führenden veganen und vegetarischen Rezepte entwickeln können, um BK Your Way® wirklich zu Ihnen zu bringen.”

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address