Politik & Gesellschaft

Niederländische Regierung ebnet den Weg zur Kommerzialisierung von kultiviertem Fleisch

niederlande fahne
© chekart – stock.adobe.com

Das niederländische Repräsentantenhaus hat jüngst einen Antrag verabschiedet, der die Entnahme von Proben von zellkultiviertem Fleisch legalisieren soll. Die Verabschiedung des Antrags, der von den Parteien D66 und VVD eingebracht wurde, wird von den niederländischen Unternehmen für zellkultiviertes Fleisch als ein wichtiger Schritt zur Legalisierung des Verkaufs von zellkultiviertem Fleisch im Einzelhandel begrüßt.

Laut dem im niederländischen Maastricht ansässigen Unternehmen Mosa Meat und dessen Mitgründer Mark Post, der mit der Entwicklung des weltweit ersten zellgezüchteten Hamburgers im Jahr 2013 den Startschuss für die Laborfleischindustrie gab, spricht diese Entwicklung Bände über die Dynamik für Innovationen in der nachhaltigen Fleischproduktion. Das Unternehmen begrüßte den Schritt der Regierung seines Heimatlandes als ersten Schritt zur Legalisierung des Konsums dieses Produkts.

mosa meat dr mark post
Dr. Mark Post, Gründer von Mosa Meat © Mosa Meat / David Parry/PA

“Dies ist eine wunderbare niederländische Erfindung, die eine wichtige Nahrungsquelle für die Menschen werden kann”, sagte der VVD-Abgeordnete Peter Valstar. “Aber wie bei vielen Innovationen sehen wir, dass europäische Vorschriften die Entwicklung früher verzögern, während der Rest der Welt uns jetzt mit unserer eigenen Erfindung überholt.”

Robert Jones, Leiter für öffentliche Angelegenheiten bei Mosa Meat, schloss sich dieser Meinung an. “Die zelluläre Landwirtschaft ist eine niederländische Erfindung und wir wollen unseren Vorsprung vor der Konkurrenz nicht verlieren”, so Jones. “Unternehmen im Ausland, darunter Deutschland, Frankreich und Belgien, sind bereits in der Lage, ihre Produkte der breiten Öffentlichkeit vorzustellen und so die Unterstützung und Akzeptanz der Verbraucher zu gewinnen, was äußerst wichtig ist.”

mosa meat kultiviertes fleisch
© Mosa Meat

Der Schritt der Niederlande ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Regierungen auf der ganzen Welt die Notwendigkeit erkannt haben, rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Verzehr von Fleisch aus Zellkulturen zu legalisieren. In den USA hat das USDA gerade eine öffentliche Kommentierungsphase abgeschlossen, zu der 1.700 Kommentare aus der Industrie und von Privatpersonen eingegangen sind. Der Tenor vieler öffentlicher Kommentare ähnelte in vielerlei Hinsicht den Äußerungen niederländischer Politiker, die auf die Notwendigkeit hinwiesen, einen modernen Rechtsrahmen für im Labor gezüchtetes Fleisch zu schaffen, um sicherzustellen, dass ihr Land auf diesem sich schnell verändernden Markt wettbewerbsfähig bleibt.

“Die rechtlichen Rahmenbedingungen müssen neu gestaltet werden, um mit Innovation und Technologie Schritt zu halten und unser Lebensmittelsystem zukunftssicher zu machen”, schrieb die zelluläre Agrarforschungsorganisation New Harvest. “Wir können nicht erwarten, dass sich diese Technologie positiv auf unser Lebensmittelsystem auswirkt, wenn sie auf einer veralteten regulatorischen Grundlage und einem Minimum an öffentlichen wissenschaftlichen Daten aufbaut.”

 

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!