Politik & Gesellschaft

Südafrika: Vorläufiger Sieg für Erzeuger von pflanzlichem Fleisch vor Gericht

ProVeg-Südafrika-Gericht-Johannesburg-pflanzliche-Bezeichnungen
© ProVeg South Africa

Der Sektor der pflanzlichen Lebensmittel feiert einen vorläufigen Sieg, nachdem dringende juristische Bemühungen im Namen der Branche vor dem Obersten Gerichtshof in Johannesburg erfolgreich waren und die Beschlagnahmung von Produkten gestoppt werden konnte.

Die juristischen Bemühungen zielten darauf ab, die Agentur für Lebensmittelsicherheit (FSA) daran zu hindern, Tausende von pflanzlichen Fleischalternativen bei Einzelhändlern im ganzen Land wegen der Verwendung von Produktbezeichnungen wie “Burger”, “Nugget” und “Wurst” zu beschlagnahmen. Die Beschlagnahmungen sollten ab dem 22. August 2022 erfolgen.

Das Urteil verbietet dem Ministerium für Landwirtschaft, Landreform und ländliche Entwicklung (DALRRD) und seinem designierten Bevollmächtigten, der FSA, die Beschlagnahmung von pflanzlichen Fleischalternativen, die ihrer Ansicht nach gegen die Verordnung 1283 des Gesetzes über die Normen für landwirtschaftliche Erzeugnisse von 1990 (Agricultural Product Standards Act 199 of 1990, “APS Act”) verstoßen. Die juristischen Bemühungen folgten auf ein Schreiben der FSA vom 16. August, in dem die Behörde mitteilte, dass sie ab dem 22. August “alle in Südafrika zum Verkauf angebotenen fleischähnlichen Produkte beschlagnahmen wird, die die für verarbeitete Fleischprodukte vorgeschriebenen Produktnamen im Sinne des Gesetzes über landwirtschaftliche Produktstandards verwenden”.

Die Aktion im Namen der pflanzlichen Lebensmittelindustrie wird von der lokalen Organisation ProVeg South Africa, dem lokalen Zweig von ProVeg International, und mehreren ihrer Interessenvertreter im Bereich der pflanzlichen Lebensmittel unterstützt. ProVeg hat sich auch mit dem juristischen Beistand von Lawtons Attorneys beraten, die der Bewegung ebenfalls ihre Unterstützung angeboten haben.

“Obwohl wir die Entscheidung des Gerichts begrüßen, möchten wir unsere Forderung nach einem weiteren Dialog bekräftigen, da wir nach wie vor der Meinung sind, dass diese Angelegenheit durch Gespräche zwischen der pflanzlichen Lebensmittelindustrie, dem DALLRD und der Fleischindustrie geklärt werden sollte.” Donovan Will, ProVeg South Africa Country Director, sagte.

Weitere Informationen dazu auf www.proveg.com/za.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!