• Burger King ist erstmals beim Veganuary dabei



    Burger-King-Veganuary-Plant-based-Long-Curry
    © Burger King Corporation

    Eigens für die erste Teilnahme an der veganen Neujahrs-Challenge präsentiert Burger King einen neuen V-Label-zertifizierten Burger

    Burger King nimmt erstmals am Veganuary teil und entwickelt dafür ein brandneues veganes Produkt, das durch das V-Label von ProVeg lizenziert ist: den Plant-based Long Curry.

    Immer mehr Menschen wollen einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten und reduzieren deswegen ihren Fleischkonsum, ernähren sich flexitarisch, vegetarisch oder vegan. Hier setzt Veganuary an – eine internationale Organisation, die gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern die Menschen dabei unterstützt, eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren und dazu ermutigt, für den Monat Januar und auch darüber hinaus den veganen Lebensstil zu entdecken.

    Dieses Jahr ist Burger King erstmals als Partner beim Veganuary dabei und hat eigens dafür ein exklusives veganes Produkt entwickelt: den Plant-based Long Curry. Der Burger ist durch das V-Label von ProVeg als vegan lizenziert und wird vom 04. bis 31. Januar deutschlandweit verfügbar sein. Beim Patty setzt Burger King dabei wie gewohnt auf den Geschmack und die Qualität von The Vegetarian Butcher. Burger King unterstreicht mit diesem Engagement seine Rolle als Innovationsführer im Bereich Fleischalternativen in der Systemgastronomie.

    Das Plant-based Sortiment stellt in der Zukunftsstrategie der Kette ein wichtiges Wachstumsfeld dar, da in den Restaurants nach dem Motto “Mach dein King” allen Geschmäckern unabhängig von der Ernährungsform eine schmackhafte Auswahl geboten werden soll. Mit seiner Teilnahme am Veganuary möchte Burger King einen Beitrag zur Aufklärung über Fleischalternativen leisten, speziell auch Fleischliebhaber vom Geschmack der Plant-based Produkte begeistern und die Menschen unterstützen, die den Fleischkonsum im neuen Jahr bewusster angehen möchten.

    © Burger King®

    Burger King zeigt sich mit großem Engagement im Bereich alternativer Proteine

    Burger King engagiert sich sehr rege im Bereich alternative Proteine und erweitert stetig sein Plant­-based Sortiment. Als Pionier in der Systemgastronomie erhielt das Unternehmen so im vergangenen Oktober 2021 erstmalig die Lizenzierung einiger Produkte, wie beispielsweise dem Plant-based Long Chicken oder den Plant-based Nuggets, mit dem V-Label von ProVeg – ein einmaliger Meilenstein in der deutschen Gastronomie. Bereits die Eröffnung des weltweit ersten Plant-based Pop-Up­ Restaurants im Juni 2021 in Köln gemeinsam mit The Vegetarian Butcher hat gezeigt, dass pflanzenbasierte Produkte gefragt sind wie nie zuvor.

    “Der Veganuary ist eine super Initiative, die wir gerne unterstützen. Veganes Essen soll aus meiner Sicht nicht nur lecker schmecken, sondern schnell, komfortabel und auch unterwegs verfügbar sein. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Fleischfans Alternativen eher dann ausprobieren, wenn sie sie ohne zusätzlichen Aufwand bekommen können. Auch deswegen ist es mir wichtig, keine unterschiedlichen Preispunkte zwischen unseren Fleisch- und Plant-based-Produkten anzusetzen”, so Klaus Schmäing, Director Marketing bei der Burger King Deutschland GmbH.

    “Der Veganuary lebt auch von den Unternehmen, die international mit uns arbeiten, den Aktionsmonat unterstützen und Menschen bei ihrem veganen Erlebnis begleiten. Burger King nun zum ersten Mal an Bord zu haben, zeigt, dass pflanzenbasierte Produkte schon längst mehr als ein Trend sind. Dementsprechend freuen wir uns über die Teilnahme des Unternehmens am Veganuary und über den speziell dafür kreierten Plant-based Long Curry und sind gespannt, wohin die Plant-based Reise noch gehen wird”, so Ria Rehberg, Geschäftsführerin von Veganuary.

    Mehr zum veganen Angabot bei Burger King auf www.burgerking.de.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address