• Forscher entwickeln vegane “Spinnenseide” als nachhaltigen Ersatz für Einwegplastik



    © University of Cambridge

    Forscher von der University of Cambridge haben einen Polymerfilm entwickelt, der die Eigenschaften von Spinnenseide, einem der stärksten Materialien der Natur, nachahmt. Das neue Material ist so stark wie viele heute gebräuchliche Kunststoffe und könnte Plastik in vielen gängigen Haushaltsprodukten ersetzen.

    Die innovative Seide wurde mit Hilfe eines neuen Ansatzes für die Materialentwicklung mit Pflanzenproteinen, die die Seide auf molekularer Ebene nachahmen, hergestellt. Die energieeffiziente Methode, die nachhaltige Inhaltsstoffe verwendet, führt zu einer kunststoffähnlichen, freistehenden Folie, die im industriellen Maßstab hergestellt werden kann. Dem Polymer kann eine nicht verblassende “Strukturfarbe” hinzugefügt werden und es kann auch zur Herstellung wasserfester Beschichtungen verwendet werden. Außerdem ist das Material einfach kompostierbar, während andere Arten von Biokunststoffen industrielle Kompostieranlagen benötigen, um abgebaut zu werden.

    Click here to display content from YouTube.
    Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

    Das neue Produkt wird von Xampla vermarktet, einem Spin-Out-Unternehmen der University of Cambridge, das Ersatz für Einwegplastik und Mikroplastik entwickelt. Das Unternehmen wird noch in diesem Jahr eine Reihe von Einwegbeuteln und -kapseln auf den Markt bringen, die das in Alltagsprodukten wie Spülmaschinentabs und Waschmittelkapseln verwendete Plastik ersetzen können. Die Ergebnisse sind in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht.

    Weitere Details zum neuen Produkt finden Sie unter www.cam.ac.uk.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address