Spanisches Start-Up NovaMeat entwickelt fleischfreies 3D-Druck-Steak

Nova Meat 3d steak
© NovaMeat

Der italienische Bioingenieur Giuseppe Scionti hat mit seinem spanischen Start-Up NovaMeat das “weltweit erste” 3D-gedruckte fleischfreie Steak aus pflanzlichen Proteinen entwickelt. Das Steak imitiert dabei die Textur von Rindfleisch und Scionti plant für die Zukunft eine 3D-gedruckte Hühnerbrust-Alternative.

Scionti hat NovaMeat im November 2017 gegründet, um eine nachhaltige und nahrhafte pflanzliche Alternative zu Fleisch zu schaffen. Er fand heraus, dass die aktuellen Fleischalternativen auf dem Markt auf Burger, Nuggets oder Fleischbällchen beschränkt sind, denen die faserige Textur von Steak oder Hühnchen fehlt. Mit Tissue-Engineering und Bio-Druck schuf er ein veganes Produkt mit der gleichen Konsistenz sowie gleichem Aussehen und Nährwert wie beim tierischen Gegenstück.

Das vegane 3D-gedruckte Steak – zusammen mit der pflanzlichen Hühnerbrust – befindet sich noch in einem frühen Stadium der Entwicklung. Das Unternehmen verwendet pflanzliche Inhaltsstoffe wie Reis, Erbsen und Algen, die zu einer Lebensmittelpaste kombiniert werden, eine rohe, steakähnliche Substanz, die dann 3D-gedruckt wird.

Zwar gibt es zahlreiche Unternehmen, die sogenanntes “Clean Meat” aus Tierzellen im Labor züchten, aber diese Verfahren sind sehr zeitaufwendig und derzeit noch sehr teuer. Die 3D-Druckmethode von Scionti erzeugt in 30 Minuten ein 100-Gramm-Steak, das knapp 3 Dollar kostet. Das einzige, was den Produkten von NovaMeat im Moment fehlt, ist der Geschmack von tierischem Fleisch. Scionti hat daher eine Kooperation mit verschiedenen Köchen gestartet, um dieses Problem zu lösen.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)