Sponsored Post

Einhundert Prozent Berlin und schon neunzig Prozent vegan



Mit Liebe, mit Spaß und ohne Fisimatenten – das sind die Attribute, die den Kultlikör Berliner Luft am besten beschreiben. Es ist der perfekte Mix aus Tradition, Moderne, Geschmack und Innovation, der den Szeneliebling zu einem wahren Botschafter der Hauptstadt gemacht hat. Der Pfefferminzlikör hat sich überdies zum Synonym für pure Lebensfreude entwickelt.

Berlin als Inspirationsquelle

Dr. Erlfried Baatz © SCHILKIN

Große Bedeutung hat beim Produzenten Schilkin vor allem die beharrliche Suche nach der nächsten aufregenden „Luft-Innovation“. „Wir starten einen Entwicklungsprozess immer dann, wenn die Idee maximale Gänsehaut verursacht und alle mit den Hufen scharren“, so Dr. Erlfried Baatz, einer der beiden Geschäftsführer des Familienunternehmens. Die Faszination, das Besondere und die große Beliebtheit der Stadt haben ihre Wurzeln vor allem im schnellen Wechsel von laut auf leise, von oben nach unten und von grau auf bunt. Vor allem diese Kontraste verarbeitet Schilkin in seinen „Luft-Kreationen“. Denn es gibt den Pfefferminzlikör für ruhige und aufregende Momente, für laue Sommernächte ebenso wie für krachende Dezibel-Events. „Da wir aber nicht nur ein besonders schmackhaftes und spannendes Produkt anbieten wollen, sondern auch ein in jeder Hinsicht anspruchsvolles, haben wir uns entschieden, bei der Entwicklung unserer „Luft- Rezepturen“ immer einen „Vegan-Check“ zu machen. Konkret bedeutet das: Immer wenn es möglich ist, gehen wir den veganen Weg“, erläutert Dr. Baatz weiter. Aktuell haben die Berliner mit 9 von 10 veganen Varianten bereits eine stattliche Quote von 90 Prozent erreicht. Zusätzlich läuft die Etikettierung der Flaschen schon seit geraumer Zeit mit einem veganen Kleber. Das heißt, hier hat Schilkin seine Hausaufgaben definitiv erledigt.

Präsentation, Fangemeinde und Handel

Die Berliner verstehen es auch sehr gut, den Likör selbstbewusst zu präsentieren und dabei neue Wege zu gehen. So entschied man sich bereits im Jahre 2015, der Marke ein Gesicht zu geben – und zwar eins von nebenan.

© SCHILKIN

Auf der Suche nach dem passenden Charakter stieß Schilkin dabei auf Emely. Sie verkörpert ideal die Philosophie der Marke. Ehrlich und ohne Fisimatenten, das nimmt man den Berlinern sofort ab und das reflektiert auch die riesige und stetig wachsende Fangemeinde. Diese ist es auch, die der Marke mit ihren Ideen zusätzlichen wichtigen Input liefert. Dafür bedankt sich Schilkin vor allem mit außergewöhnlichen Kooperationen. So gab es bereits einen „Luft-Sneaker“ in Kooperation mit dem Sportartikelhersteller Puma. Parallel zur Berliner Luft Graffiti-Edition kooperierte Schilkin mit einem bekannten Dosenhersteller. Das Ergebnis: eine Sprayflasche mit echter „Luft-Farbe“. Die Fangemeinde darf sich hier ganz sicher auf eine Fortsetzung freuen.
Freuen dürfen sich auch die Partner, denn Berliner Luft sorgt für ordentlich Absatz! Mit auffälligen Etiketten, markanten Displays und extravaganten Kartons unterstützt Schilkin den Handel. Das leuchtende Marken-Türkis in Verbindung mit einem aufwendigen Design fördert den dauerhaften Erfolg im Handel und in der Gastronomie.

Sie haben die Wahl

© SCHILKIN

Neben dem klaren Original finden sich viele weitere vegane Geschmacksrichtungen in den Regalen und im Onlinehandel. Für alle Kaffeeliebhaber dürfte die jüngste Innovation „Kalter Kaffee“ besonders reizvoll sein. Hier haben es die Berliner geschafft, veganen und cremigen Genuss auf sehr köstliche Weise zu verbinden.
Die Geschmackswelt ist einzigartig und exklusiv. Denn zwischen Bangarang mit Energy-Flavor und Lindenblüte finden sich so spannende Innovationen wie Chilleoké und Holunder. Zum Mixen bietet das Unternehmen mit Strong und Superstrong gleich zwei Hochprozenter an. Immer im aktuellen Portfolio dabei ist eine der kultigen limitierten Glitter-Varianten.
Der vegane Schüttelspaß steht zur Zeit in Leuchtgelb im Regal und wurde Fun Flower getauft. Wir erfuhren auf Nachfrage, dass die Tüfteleien für die nächste Premiere bereits auf der Zielgeraden sind. „Verraten wird noch nichts, aber so viel ist klar, wir werden wieder überraschen und unseren Fans in Kürze eine neue aufregende vegane „Luft“ präsentieren, so Dr. Baatz zum Abschluss. Wir sind gespannt und wünschen dabei gutes Gelingen.

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address