Australisches Clean Meat Startup sammelt 6 Mio. US-Dollar in Seed-Runde



© Firn-stock.adobe.com

Das in Sydney, Australien, ansässige Clean Meat Startup Vow hat jüngst den Abschluss einer überzeichneten Seed-Runde in Höhe von 6 Mio. US-Dollar bekannt gegeben. Vow wird das frische Kapital zur weiteren Erforschung und Entwicklung seiner kultivierten Fleischprodukte nutzen, um konventionelles Fleisch in Qualität und Geschmack noch zu übertreffen.

Im Jahr 2019 präsentierte Vow das weltweit erste kultivierte Kängurufleisch und war damit das weltweit erste Unternehmen, das ein Lebensmittelprodukt aus den Zellen eines nicht domestizierten Tieres züchtete. Seitdem hat Vow sein Portfolio auf 11 verschiedene Tierarten erweitert und sich vor allem auf exotisches Tierfleisch spezialisiert.

Mit der bevorstehenden Fertigstellung seines hochmodernen Food-Design-Studios und -Labors in Sydney, positioniert sich Vow als das beste Unternehmen, für das man in der kultivierten Fleischindustrie arbeiten kann. Neue Mitarbeiter von Spitzenuniversitäten, aus der High-Tech-Industrie und sogar von anderen Start-ups für kultiviertes Fleisch schließen sich Vow an. So konnte das junge Unternehmen sein Team in weniger als einem Jahr von fünf auf 22 Mitarbeiter erweitern.

“Wir haben einen starken Fokus auf Kultur und individuelle persönliche Entwicklung gelegt und das war eine der besten Investitionen, die wir je getätigt haben”, sagt Dr. James Ryall, Chief Scientific Officer von Vow.

© VOW GROUP PTY LTD

“Es besteht kein Zweifel, dass kultiviertes Fleisch bald überall verfügbar und Mainstream sein wird, wie Anfang dieses Monats mit dem weltweit ersten kultivierten Fleischprodukt, das in Singapur zum Verkauf zugelassen wurde, deutlich wurde”, sagte George Peppou, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Vow. “Es geht um so viel mehr als eine Alternative zur Tierhaltung, es geht um eine Produktkategorie, die sich völlig von dem unterscheidet und besser ist als das, was Tiere produzieren können.”

Die aktuelle Seed-Runde wurde von Square Peg Capital angeführt. Ebenfalls an der Runde beteiligt waren die bestehenden Investoren Blackbird Ventures und Grok Ventures (das Investmentbüro von Mike und Annie Cannon-Brookes) sowie der neue Investor Tenacious Ventures. Mit dieser Runde wird auch James Tynan von Square Peg in den Vorstand von Vow berufen.

“Mit Vow haben wir ein Team gefunden, das eine kühne Vision für die Zukunft des Essens hat. Sie packen eines der größten Probleme auf dem Planeten an und haben mit weniger als 1 Prozent des Ressourcenverbrauchs ihrer Konkurrenten bessere Ergebnisse erzielt”, kommentierte Tynan. “Wir sind begeistert, dass wir ihnen helfen können, diese Vision zu verwirklichen.”

Top Themen




mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address