Livin’ the MAD life: vegane Handtaschen für mehr Frauen-Power

veganes Modelabel setzt auf Upcycling für designer-mode
© livin' the mad life

Eine neue Handtaschen-Marke mit dem Namen “livin’ the MAD life” ist in Florida mit tierversuchsfreien, nachhaltigen und veganen Handtaschen auf dem Markt gekommen. Hinter dem Unternehmen steht ein Mutter-Tochter-Gespann, welches sich mit vorgelebter Frauen-Power für ansprechende Designs und eine tierleidfreie Herstellung einsetzt.

Der Name “MAD” entstand aus den Namenskürzeln der Gründerinnen Megan Aroon Duncanson und ihrer Tochter Megan Duncanson. Ein zentraler Gedanke hinter der Neugründung ist, laut eigenen Angaben, dass man als gutes Vorbild andere Frauen inspirieren und in die Emanzipation führen wolle. Das machen die beiden, indem sie vorleben, wie erfolgreiche Frauen-Power im Business funktioniert.

Die Kollektion des Frauen-Power-Duos enthält viele gestaltungsfrohe Elemente, die das Markenzeichen von livin’ the MAD life sind. Zudem verzichtet man vollkommen auf den Einsatz von tierischen Materialien. Die Gründerinnen selbst sagen dazu: “Unsere Produkte sind aus polyurethanem Leder, sogenanntes Kunstleder. Auch die anderen Teile, wie Handgriffe und Co., kommen von Herstellern, die vollständig auf die Verwendung tierischer Produkte verzichten”.

Die Verwendung von Kunstleder wird zwar bereits auch bei anderen Herstellern genutzt, jedoch besticht das Mutter-Tochter-Duo durch kreative und solide Führung, welches Livin the MAD life echte Marktchancen einräumen könnte. Zudem wird das Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens bereits unterstützt durch Förderung von Stiftungen, Projekten und Organisationen, die sich für den Tierschutz einsetzen.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.