Modemarke PANGAIA präsentiert vegane Daunenjacken

pangaia logo
© PANGAIA

Die junge Bekleidungsmarke PANGAIA wurde erst im letzten Jahr gegründet und produziert ausschließlich nachhaltige und ethische Mode. Ein besonderes Produkt der neuen Marke ist die vegane Daunenjacke, bei der für die Isolierung natürliche, getrocknete Wildblumen statt Gänsefedern verwendet werden. Der Rest der Jacke besteht ebenfalls aus recycelten Materialien wie beispielsweise Plastikwasserflaschen.

Zum Sortiment der Marke zählen unter anderem auch T-Shirts aus 20% Seetangfaser und eine spezielle Pfefferminzölbehandlung, die es ermöglicht, ein Hemd bis zu 10 Mal ohne Waschen zu tragen. Außerdem wurden Hoodies und Trainingshosen aus recycelten Materialien herausgebracht, die mit TIPA-Verpackungen versendet werden. TIPA ist eine „biobasierte Alternative aus Kunststoff, die nach 24 Wochen in einem Kompostbehälter völlig verschwindet“, so das Unternehmen.

Die Marke PANGAIA wurde erstmals auf der ComplexCon vorgestellt und Ende letzten Jahres weltweit veröffentlicht, unter anderm auch mit dem Ziel, die Menschen über ethische Mode und Nachhaltigkeit aufzuklären. “Ausgehend von Basiskleidung zielt PANGAIA darauf ab, eine globale Open Source-Plattform für die neuesten Öko-Innovationen und -Lösungen zu schaffen, die Gleichgesinnte und Organisationen verbindet, die sich für die Umwelt interessieren”, hiess es bei der Einführung.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)