Studien & Zahlen

American Chemical Society: Vervollständigung des Mikronährstoffbildes für pflanzliche Milchalternativen

pflanzliche milchalternativen
© bit24 – stock.adobe.com

Pflanzliche Milchalternativen sind eine attraktive Option für Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten oder für Menschen, die eine milchfreie Ernährung bevorzugen. Da jedoch einige wichtige Mineralstoffe nur unter bestimmten Umständen auf dem Etikett mit den Nährwertangaben aufgeführt werden müssen, wissen die Verbraucher möglicherweise nicht, ob sie ihren Nährstoffbedarf decken.

Jetzt haben Forscher pflanzliche Getränke untersucht und festgestellt, dass der Mineralstoffgehalt je nach Art und Marke variiert. Sie berichten, dass Getränke auf Erbsenbasis den höchsten Gehalt an Phosphor, Selen und Zink aufwiesen, während Sojamilch insgesamt das meiste Magnesium enthielt.

Die Forscher haben ihre Ergebnisse heute auf der Herbsttagung der American Chemical Society (ACS) vorgestellt. Die ACS Fall 2022 ist eine gemischte Tagung, die vom 21. bis 25. August virtuell und persönlich stattfand und vom 26. bis 9. August auf Abruf zur Verfügung steht. Die Tagung umfasst fast 11.000 Präsentationen zu einem breiten Spektrum wissenschaftlicher Themen.

pflanzliche milchalternativen
© HandmadePictures – stock.adobe.com

“Pflanzliche Milchalternativen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, aber über den Mineralstoffgehalt dieser Produkte ist nicht viel bekannt, vor allem nicht in den USA”, sagt Dr. Ben Redan, Forschungschemiker bei der US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA), der das Projekt leitet. “Obwohl sie freiwillig deklariert werden können, müssen diese Mineralien aus regulatorischer Sicht nicht immer auf dem Etikett mit den Nährwertangaben angegeben werden.

Diese Produkte werden aus Grundzutaten wie Soja, Mandeln oder Hafer hergestellt und stellen für Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten oder für Menschen, die sich milchfrei ernähren, eine Alternative zu Milchprodukten dar. Obwohl die Vielfalt und Verfügbarkeit von milchfreien Produkten zunimmt, ist der Nährstoffgehalt bestimmter Mineralien in jeder Sorte noch weitgehend unbekannt – mit Auswirkungen auf die Gesundheit derjenigen, die sie als Milchersatz verwenden.

Redan und seine Kollegin Lauren Jackson, Ph.D., führten die Studie durch. Beide arbeiten am Institute for Food Safety and Health, einem Forschungskonsortium, dem das Illinois Institute of Technology, die FDA und die Lebensmittelindustrie angehören.

Redan und Jackson entschieden sich dafür, die Menge an Magnesium, Phosphor, Zink und Selen in pflanzlichen Milchalternativen zu messen, da diese essenziellen Mineralien nicht auf dem Nährwertangaben-Etikett angegeben werden müssen, sondern Bestandteil von Milch sind. Tatsächlich ist Milch ein Hauptlieferant dieser Mikronährstoffe in der amerikanischen Ernährung und der menschliche Körper kann sie nicht selbst herstellen. Da die Menschen stattdessen Lebensmittel und Getränke zu sich nehmen müssen, die diese Mineralstoffe enthalten, ist es wichtig zu wissen, wie viel die verschiedenen Milchalternativen liefern.

pflanzliche milchalternativen
© Tatyana Sidyukova – stock.adobe.com

Die Forscher untersuchten eine Auswahl an lokal erhältlichen pflanzlichen Getränken, die unter verschiedenen Markennamen verkauft wurden. Jedes Produkt wurde aus einer einzigen Basiszutat hergestellt, z. B. Mandel, Cashew, Kokosnuss, Hanf, Hafer, Erbse, Reis oder Soja. Mit Hilfe der induktiv gekoppelten Massenspektrometrie wurden die in insgesamt 85 Proben enthaltenen Mineralien quantifiziert. Anhand statistischer Analysen stellte das Team fest, dass der Mineralstoffgehalt bei den verschiedenen Produkttypen – z. B. bei Getränken auf Sojabasis im Vergleich zu solchen auf Mandelbasis – und sogar zwischen verschiedenen Marken desselben Produkttyps erheblich variierte. Betrachtet man die Menge jedes einzelnen Mineralstoffs, so stellte man fest, dass Getränke auf Erbsenbasis den höchsten Gehalt an Phosphor, Zink und Selen aufwiesen, während Sojagetränke im Durchschnitt die höchsten Mengen an Magnesium enthielten.

Von allen untersuchten Proben wiesen nur Getränke auf Erbsen- und Sojabasis höhere Gehalte an den vier essenziellen Mineralien auf als Kuhmilch, wobei Getränke auf Erbsenbasis etwa 50 % höhere Gehalte an Phosphor, Zink und Selen enthielten. “Diese pflanzlichen Milchalternativen könnten wichtige Quellen für diese Mikronährstoffe sein, wenn man versucht, die empfohlenen Zufuhrmengen zu erreichen”, sagt Redan. “Deshalb ist es wichtig, diese Daten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.”

Die Forscher hoffen, dass ihre Daten über essenzielle Mineralstoffe den Verbrauchern helfen werden, fundierte Entscheidungen über pflanzliche Nicht-Milch-Getränkeprodukte zu treffen.

Mehr dazu auf www.fda.gov.

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Börsennotierte Unternehmen

Hier finden Sie eine Liste von über 80 börsennotierten Unternehmen, über die wir in der Vergangenheit berichtet haben. Mit direkten Links, um alle Artikel zu den einzelnen Unternehmen zu lesen.