Pflanzliche TK-Produkte werden auch in 2018 immer beliebter

Deutsches Tiefkühlinstitut e.V. logo dti
© Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Der Markt für Tiefkühlprodukte in Deutschland verzeichnet auch in 2018 wieder steigende Absatzzahlen und profitiert dabei von den aktuellen Verbrauchertrends. Nach einer Prognose des Deutschen Tiefkühlinstitut e.V. (dti) wird der Absatz von Tiefkühlprodukten in 2018 um 0,5 Prozent wachsen. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch tiefgekühlter Produkte in Deutschland könnte so von bisher 46,3 Kilogramm (2017) auf 46,5 Kilogramm (2018) steigen.

Der Absatz von TK-Lebensmitteln könnte 2018 nach dti-Berechnungen von 3.730.185 Tonnen in 2017 auf 3.748.836 Tonnen steigen. Die Angaben umfassen die Absatzmengen tiefgekühlter Produkte im Lebensmitteleinzelhandel (LEH), bei den Heimdiensten und im Außer-Haus-Markt (AHM). Der Umsatz mit Tiefkühlprodukten in Deutschland wird sich nach diesen Prognosen in 2018 durch einen Zuwachs von 2 Prozent auf 14,6 Mrd. Euro (14,3 Mrd. Euro in 2017) erhöhen.

Das dti beobachtet auch die Entwicklung der Trends im TK-Sortiment und befragt dazu seine Mitgliedsunternehmen: Mit weitem Abstand ist der Wunsch nach einfachen und überzeugenden Ernährungslösungen mit gutem Geschmack und hoher Qualität der wichtigste Treiber für den TK-Markt. Zu beobachten ist, dass zunehmend hochwertige TK-Produkte auf den Markt kommen. Eine hohe Qualität und ausgezeichnete Rohstoffe werden von den Verbrauchern zunehmend geschätzt und erwartet.

Die dti-Trendbefragung zeigt im Vergleich zum Vorjahr, dass Regionalität weiter zu den stärksten Treibern im Sortiment TK gehört. In der Kombination mit zunehmender Nachfrage nach Bio-Produkten drückt sich der Wunsch nach natürlichen, ökologisch erzeugten Produkten aus der “Heimat” aus. Die Hersteller greifen diese Themen durch die Rohstoffauswahl z.B. bei Kartoffel- und Gemüseprodukten auf.

Auch gesunde Ernährung mit den Trendausprägungen vegetarisch, vegan und gluten-frei hat nochmals an Bedeutung gewonnen im Vergleich zu 2017. Gerade bei jungen Konsumenten sind vegetarische TK-Komponenten oder TK-Gerichte beliebt. Der Variantenreichtum im TK-Sortiment nimmt weiter zu, um die immer heterogener werdende Nachfrage auch mit Nischenprodukten bedienen zu können.

Als stärksten Impuls, der von den Kunden in Handel und Gastronomie auf die Weiterentwicklung der TK-Sortimente ausgeht, nennen die dti-Mitglieder 2018 die Nachhaltigkeit von TK-Produkten. Das umfasst Themen wie Klimaneutralität, aber auch recyclingfähige Verpackungen und den Einsatz von Tierwohllabels. Das deutet bereits an, dass in den nächsten Monaten mit weiteren spannenden Innovationen in den TK-Truhen zu rechnen ist.

 

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)