Studien & Zahlen

Studie: So vegan sind die einzelnen US-Staaten

Eine neue Studie von Ipsos Retail Performance zeigt, wie sich das Interesse an Veganismus und pflanzlicher Ernährung in den USA im Vergleich von Staat zu Staat über einen Zeitraum von 15 Jahren verändert hat. Die Studie basiert auf Google-Suchdaten und zeigen, wie sich das Interesse an pflanzlicher Ernährung im Laufe der Zeit je nach Standort verändert hat.

Die Ergebnisse werden anhand einer interaktiven Zeitachse und einer Karte mit Suchdaten zwischen 2004-2019 veranschaulicht:

  • Der durchweg “vegane” Bundesstaat ist Oregon, der den höchsten Suchwert seit 12 von 15 Jahren erreicht. Es folgen Vermont, Washington und Kalifornien.
    Stand 2008 © Ipsos Retail Performance
  • Der Bundesstaat, der am wenigsten bereit ist, nach veganen Trends (und damit den größten Fleischkonsumenten) zu suchen, ist Mississippi, gefolgt von South Dakota, Alabama und North Dakota.
  • Die politischen Tendenzen korrelieren damit, wie vegan jeder Staat ist, wobei die zehn affinsten veganen Staaten alle weitgehend demokratische Wähler sind und die zehn am wenigsten affinen Staaten alle weitgehend republikanisch sind.
  • Zu den Staaten, in denen sich die Einstellung am stärksten verändert hat, gehören Nevada (38 Punkte mehr Veganer) und New Hampshire (31 Punkte weniger Veganer).

Die Vorliebe für pflanzliche Alternativen zu Fleisch und anderen tierischen Produkten ist in den letzten zehn Jahren explodiert und über 9,7 Millionen Amerikaner haben sich inzwischen als Veganer identifiziert.

Stand 2013 © Ipsos Retail Performance

Die interaktive Karte zeigt die US-Hotspots für Veganer sowie diejenigen Staaten, in denen pflanzliche Produkte noch keine so große Rolle spielen.

Während des gesamten Untersuchungszeitraums zeigten die Staaten an der Nordost- und Westküste das früheste Interesse am Veganismus. Weitere Bundesstaaten folgten 2013, wo das Interesse deutlich zunahm, da das Bewusstsein der Öffentlichkeit durch Prominente und die Verfügbarkeit von Fleischalternativen im Handel und in Restaurants zunahm.

Kelly Fairchild, Global Business Development Manager von Ipsos Retail Performance, kommentierte die Entwicklung der Karte wie folgt: “Pflanzliche Ernährungsweisen werden schnell zum Mainstream, aber der Wandel ist nicht stetig. In den letzten Jahren haben vegane Ernährungsformen und mehr fleischlose Produkte ihren Weg in die Regale gefunden.”

Stand 2019 © Ipsos Retail Performance

Weiter sagt er: “Während sich der Dialog über Veganismus von der Tierschutzfrage hin zu umfassenderen Fragen des Klimawandels und der persönlichen Gesundheit verschiebt, sehen wir, dass immer mehr Menschen diese einstmals Minderheiten-Ernährungspräferenz übernehmen.”

Die vollständige Zeitleiste und interaktive Karte ist unter folgendem Link verfügbar: https://www.ipsos-retailperformance.com/en/vegan-trends/

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

ahead burghotel

Messen & Events
Vegemotion: Netzwerktreffen für Unternehmer aus der veganen Foodbranche ist online

Biobäckerei Gottschaller

Ingredients
Im Interview mit dem Gottschallerhof: Landwirtschaftlicher Traditionsbetrieb mit Biobäckerei wird biozyklisch-vegan

thailand fahne

Food & Beverage
Thailand will die Welt mit gesünderen und schmackhafteren Lebensmitteln der Zukunft beliefern

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice
SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews
Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews
Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”