Vegan Society: 1 von 5 Briten reduziert Fleischkonsum seit Corona-Krise

Großbritannien England Flagge
© Iakov Kalinin - stock.adobe.com

Laut einer neuen Umfrage der Vegan Society reduziert einer von fünf Verbrauchern in Großbritannien seinen Fleischkonsum während der COVID-19-Pandemie. Die Umfrage zeigt auch, dass 15% der Befragten seit Beginn des Lockdowns weniger Milch- und Eierprodukte konsumieren.

Die Zahlen dieser Umfrage in Bezug auf den Verbrauch von Tierprodukten folgen kurz nach einem Bericht der Financial Times, aus welchem hervorgeht, dass die Pandemie eine globale Verlagerung hin zu pflanzlichen Produkten beschleunigt, sowie einem Marktbericht, welcher prognostiziert, dass COVID-19 den pflanzlichen Fleischmarkt deutlich antreiben wird.

Die Vegan Society UK sagt, dass viele von denjenigen, die pflanzliche Alternativen wie Burger ausprobierten, sich auch in Zukunft für diese entscheiden werden. Auch Pflanzenmilch erfreut sich großer Beliebtheit. 54% bzw. 42% derer, die Sojamilch bzw. Mandelmilch probiert haben, gaben an, dass sie diese auch nach dem Lockdown regelmäßig kaufen möchten.Logo Vegan Society

Aus der Umfrage geht auch hervor, dass 41% derjenigen, die ihren Fleisch- oder Milchkonsum reduziert haben, dies taten, weil ihr sonst bevorzugtes Produkt nicht im Supermarkt erhältlich war. 43% der Befragten entschieden sich jedoch aus gesundheitlichen, umweltbedingten oder tierrechtlichen Gründen zur Reduzierung ihres Fleisch- oder Milchkonsums.

Die beliebtesten Alternativen stellten laut Umfrage Mandelmilch (42%), Fleischalternativen (38%), Sojamilch (36%) und Hülsenfrüchte, wie Linsen und Kichererbsen (34%), dar. 

Matt Turner, Sprecher der Vegan Society, sagte: “Nach dem beispiellosen Erfolg des Veganuary und den zahlreichen neuen veganen Produkten, die in den letzten Monaten in die Regale gelangten, ist es keine Überraschung, dass viele Verbraucher während der COVID-19-Pandemie auf pflanzliche Alternativen umgestiegen sind, sei es aus Bequemlichkeit, aus Kostengründen, aus Sorge um die Umwelt, ihr eigenes Wohlbefinden oder dem Wohlbefinden der Tiere. Viele Briten probieren diese Alternativen zum ersten Mal aus und genießen sie so sehr, dass sie beabsichtigen, diese Produkte auch nach dem Lockdown zu konsumieren. Sie kaufen Artikel, die sie vor ein paar Monaten noch nicht einmal angeschaut hätten, aber jetzt sehen sie diese brillanten veganen Alternativen als die neue Normalität an”.