Swissveg: Grösste Nutztierkampagne der Schweiz gestartet

swissveg
© Swissveg

Die Wirtschaft richtet sich gerade neu aus: Weg von tierischen Produkten, hin zu pflanzlichen Alternativen. Dies merkt man auch bei der Werbung: Nachdem Swissveg, die größte vegane Organisation der Schweiz, im vergangenen Jahr mit einer Fischkampagne an den grössten Schweizer Bahnhöfen und vielen Busslinien über den Missbrauch der Fische aufklärte, startete dieses Jahr in der Schweiz die grösste Nutztierkampagne, die es je gab.

An allen grösseren Bahnhöfen in allen drei Sprachregionen läuft nun das ganze Jahr über eine Sensibilisierungskampagne für die sogenannten Nutztiere. Dabei werden die elektronischen Billboards der meistbesuchten Bahnhöfe bespielt: Genf, Lausanne, Neuenburg, Freiburg, Luzern, Brig, Zug, St. Gallen, Chur, Basel, Olten, Biel, Bern, Aarau, Winterthur, Zürich, Bellinzona und Lugano.

swissveg
© Swissveg

Anstatt die Tiere in Stücke geschnitten darzustellen – wie bei der Fleischwerbung üblich – werden sie als lebendes Tier präsentiert und aufgezeigt, was die Menschen mit ihnen tun. Damit wird die Brücke zwischen dem empfindungsfähigen Tier und der Fleischproduktion geschlagen. Pro Tier gibt es jeweils 2-3 Motive, die alle für ungefähr 10 Sekunden eingeblendet werden (teilweise mit einer kleinen Animation). Während des Jahres werde die Tiere und die zugehörigen Texte ausgetauscht, damit bis Ende 2020 alle Tiere, die in der Schweiz häufig als Fleischlieferanten missbraucht werden, vorgestellt wurden.

Am 1. Januar startete die Kampagne mit dem Tier, welches auch in der Schweiz am häufigsten für den Fleischkonsum getötet wird: Dem Schwein. Zusammen mit einem jungen Schwein wurde jeweils eine Frage an den Betrachter gestellt: “Darf ich dich räuchern, mein Freund?” oder “Darf ich dich verwursten, mein Freund?”. Und, je nach Sprachregion, die entsprechenden Übersetzungen auf Französisch und Italienisch.

Darunter steht auf jedem Plakat: «Tierfreunde essen anders» mit dem Link zu Kampagnenseite: swissveg.ch/tierfreunde. Dort findet man viele interessante Informationen zu Schweinen und später auch zu den anderen Tieren der Kampagne.