Unternehmen & Portraits

Oatly will bis zu 1,65 Mrd. $ bei Börsengang einnehmen, Bewertung dann bei 10 Mrd. $?

Gemäß einem am Dienstag eingereichten Dokument, rechnet die Oatly Group AB damit, im Rahmen eines Börsengangs bis zu 1,65 Milliarden Dollar für sich und seine Investoren einzunehmen. Damit könnte der Hersteller von pflanzlichen Lebensmitteln und Getränken auf Haferbasis eine Gesamtbewertung von über 10 Milliarden Dollar erreichen.

Das in Malmö, Schweden, ansässige Unternehmen teilte mit: “Die Oatly Group AB (“Oatly”) gab heute bekannt, dass sie ein öffentliches Erstangebot von 84.376.000 American Depositary Shares (“ADSs”) gestartet hat, die jeweils eine Stammaktie repräsentieren und von Oatly und bestimmten verkaufenden Aktionären angeboten werden. Die Konsortialbanken des Angebots haben außerdem eine 30-tägige Option eingeräumt, bis zu 12.656.400 zusätzliche ADSs von den verkaufenden Aktionären zum Preis des Börsengangs zu erwerben. Der Preis für den Börsengang wird derzeit auf 15,00 bis 17,00 US-Dollar pro Aktie geschätzt. Oatly hat die Notierung seiner ADSs am Nasdaq Global Select Market unter dem Tickersymbol “OTLY” beantragt.”

 

 

Teilen

Newsletter

Entscheidendes für Entscheider: Erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft per E-Mail!

Kostenlos Abonnieren!

Top Themen

bedde trüffel scheiben

Food & Beverage
bedda launcht vegane Trüffel Scheiben

tonys ben jerrys

Ingredients
Zwei Unternehmen, ein Commitment: Ben & Jerry’s schließt sich Tony’s Chocolonely an

adm logo

Clean Meat, Zellkultur- & Biotechnologie
ADM und New Culture kündigen strategische Partnerschaft an, um alternative Molkereiprodukte zu entwickeln

Interviews

salomon foodworld burger

Foodservice
SALOMON FoodWorld: “Bei der Einführung veganer Angebote gibt es ein paar Stolpersteine, die man vermeiden kann“

garden gourmet führung

Interviews
Heike Miéville-Müller von Garden Gourmet: “Mein Motto ist: Das Leben ist eine Reise und das, was man daraus macht”

bluu seafood

Interviews
Bluu Seafood: “Die gesamte Branche und die Verbraucher würden von schnelleren und besser definierten Zulassungsprozessen profitieren”