TheVeganKind: Britisches Veganer-Ehepaar macht jährlich Millionen-Umsatz

TheVeganKind: vegane Abo-Boxen
© TheVeganKind.com

Das britische Veganer-Ehepaar, Karris und Scott McCulloch aus Glasgow, vertreiben über ihr Home-Business “TheVeganKind” vegane Lebensmittel, Kosmetika, sowie weitere Artikel und gehören mit einem jährlichen Umsatz von £ 2 Millionen zu den schnellst wachsenden veganen Unternehmen in Großbritannien.

Das Paar startete 2013 sein Home-Business “TheVeganKind”, nachdem es in einer Haupteinkaufsstraße vergebens versucht hatte vegane Zutaten zu finden. Da die Nachfrage nach veganen Produkten und Lebensmitteln ständig steigt, erfuhr ihr Geschäft in kurzer Zeit einen großen Aufschwung und ließ das kleine Unternehmen drei Mal das eigene Lager aufrüsten, um den wachsenden Kapazitäten gerecht zu werden. Mittlerweile beschäftigen Karris und Scott elf Mitarbeiter und versenden mehr als 9.000 Bestellungen pro Monat. Um sich voll auf ihr florierendes Geschäft zu konzentrieren, mussten die beiden sogar ihre hochkarätigen Jobs im Finanzwesen aufgeben.

Vegan-Abo-Box-Service

Karris gab an, dass sie beim Einkaufen veganer Lebensmittel und Kosmetika auf die Idee des Vegan-Abo-Box-Services als Online-Business stieß. Nachdem das Paar das Unternehmen mit diesem Service vor fünf Jahren gründete, wuchs die Zahl der Aufträge rasant an und verlangte den Eltern zweier Kinder etliche nächtliche Arbeitsstunden ab, um die Bestellungen aus aller Welt bearbeiten zu können.

Im Jahr 2016 haben sie das Geschäft mit der Einführung von “TheVeganKind Supermarket” weiter ausgebaut. Neben den üblichen Paketangeboten “Lifestyle Box” und “Beauty Box” bietet “TheVeganKind” nun die Möglichkeit eines komplexen Online-Shops für zahlreiche pflanzliche Lebensmittel und Produkte, wie vegane Kosmetik, dessen Trend auch in Deutschland stetig wächst.

Wegen des ständigen Wachstums des Geschäfts, nahm das Unternehmerpaar sogar einen neuen Standort in Betrieb und zog in ein 10.000 Quadratmeter großes Lager um – zuvor mussten die beiden bereits zwei Objekte kapazitätsbedingt verlassen.

Ursprung

“TheVeganKind” ist bei Millionen britischen und internationalen Veganern beliebt und durch die steigende Anhängerzahl des Trends sehen es Karris und Scott als ihre Motivation, der damit verbundenen, steigenden Nachfrage mit ihrem Angebot entgegenzukommen. Die Grundidee des Unternehmenskonzepts basiert auf Karris Herkunft. Sie wuchs auf der schottischen Insel Arran auf, was ihren Weg zunächst zum Vegetarismus und schließlich zum Veganismus stark beeinflusste.

“Ich bin in einer abgelegenen Gegend aufgewachsen, umgeben von Schafen und Kühen, die auf den Feldern grasen, auf denen ich gespielt habe. Ich liebte Tiere schon in jungen Jahren so sehr, dass es für mich natürlich war, als ich beschloss, sie nicht mehr zu essen.”, so Karris.

Karris versuchte wegen ihres schlechten Gewissens, bezüglich der Tiere und ihres Leids, eine vegetarische Lebensweise umzusetzen, da ihr Veganismus zunächst zu “extrem” erschien. Scott war anfangs Fleischesser, wurde aber durch Karris Leidenschaft zum Vegetarismus beeinflusst und entdeckte dadurch nach und nach die verborgenen Wahrheiten über die Fleisch- und Milchindustrie. Beide beschlossen fortan einen veganen Lebensweg einzuschlagen. Auch die Erziehung der Kinder erfolgt dabei nach ihren ethischen Grundsätzen.

Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.