Veganer Montag in Schulen Mexikos

Flag of Mexico over blue cloudy sky
©javarman - stock.adobe.com

Im zweitgrößten Bundesstaat Mexikos, Veracruz, wird zukünftig an jedem Montag in allen Schulen ausschließlich vegan gegessen. Diese Entscheidung ist das Ergebnis einer kooperativen Initiative der Organisationen Mercy For Animals [MFA] , Come Consciente (Conscious Eating) und der Regierung des Bundesstaates.

Auch in Mexiko steigt das Bewusstsein über die allgemein positiven Effekte einer gesunden pflanzenbasierten Ernährung. Im Bundesstaat Veracruz will man dieses Bewusstsein nun fördern, denn die Regierung beobachtet bereits im ganzen Land die steigende Tendenz zur Übergewichtigkeit von Kindern und Jugendlichen. Neben dem veganen Montag soll an den Schulen in allen Gerichten auch der Fleischgehalt um immerhin 20% gesenkt werden.

Andere Länder tun sich in solchen Entscheidungen eher schwer. In Deutschland beispielsweise wurde solch eine Idee auf politischer Ebene ebenfalls schon thematisiert, allerdings ohne nennenswertes Ergebnis. Das Interesse der politischen Parteien an dieser sinnvollen Maßnahme war leider sogar außerordentlich gering. Die Grünen brachten den Vorschlag einst ein und zogen ihn schnell wieder zurück, Linke und SPD zeigte keinerlei Interesse, die FDP sah sogar die Freiheit bedroht und CDU/CSU und AFD forderten stattdessen sogar mehr Schweinefleisch in den Kantinen zu servieren. Man darf gespannt sein, inwieweit solche Ernährungsfragen in Zukunft auch bei in Detuschland an Relevanz gewinnen und die politische Agenda mitgestalten.