Gewürzhersteller RAPS bringt veganen Fleischersatz auf den Markt



Der Kulmbacher Gewürzhersteller RAPS bringt zum Auftakt der Grillsaison neue Veggie-Produkte auf den Markt: Mit Rezepturen auf Basis von Erbsenprotein bietet RAPS Funktion und Geschmack aus einer Hand und adressiert dazu Hersteller, die ihr Grillsortiment um vielfältige plant-based Applikationen erweitern wollen.

Fleischfreie Produkte für Veganer, Vegetarier und Flexitarier gehören zu den am stärksten wachsenden Segmenten der Food-Branche. So nahm nach einem aktuellen Bericht des Smart Protein Projects der Umsatz mit pflanzenbasierten Alternativprodukten in Deutschland zwischen 2018 und 2020 um 97 Prozent zu. Auch RAPS will jetzt mit den neuen Produkten beweisen, dass der Verzicht auf Fleisch keineswegs einen Verzicht auf Genuss bedeutet. Dafür kommen neben Produkten auf Soja- oder Weizenbasis auch neue Kreationen mit Erbsenprotein zum Einsatz. Lebensmittelproduzenten können mithilfe der zahlreichen Rezeptideen eine große Zielgruppe ansprechen und Produkte kreieren, die sowohl mit dem typischen Biss und einem angenehmen Mundgefühl überzeugen als auch durch besten Geschmack der RAPS-Gewürzmischungen.

Zu den vielfältigen Applikationsmöglichkeiten zählen vegane Varianten von Grillklassikern wie Burgerpatties, grobe und feine Bratwürste, Frikadellen (auch mit cremigen Füllungen wie Jalapeno-Käse Sauce), Grillspieße oder Cevapcici. In ihren sensorischen Eigenschaften sollen die Produkte stark den Originalen ähneln, was auch „eingefleischte“ Grillfans ansprechen soll. Die Festigkeit und die Textur können produktspezifisch im Produktionsprozess eingestellt werden. Alle Rezepturen sind, so RAPS, leicht mit den Standard-Apparaturen der Fleischverarbeitung umsetzbar und dank der ausgezeichneten Gefrier- und Taustabilität sind auch Tiefkühlprodukte möglich.

©RAPS

Die Wünsche der Verbraucher sind individueller und diverser geworden, was sich letztlich auch am Angebot in den Supermarktregalen zeigen sollte. „Mit den neuen veganen Rezepturen wollen wir Grillgenuss für jeden und jede möglich machen und setzen dabei auf die vielseitige Erbse als Basis“, sagt Josefine Schneider, Produktmanagerin bei RAPS. „Darüber hinaus achten wir auf kurze Zutatenlisten und eine ernährungsphysiologisch wertvolle Zusammensetzung. Das spiegelt sich natürlich auch in der Kennzeichnung wider – so haben wir viele Rezepturen mit Nutri Score A oder B entwickeln können.“

Neben dem Grillsortiment bietet RAPS weitere vegane und vegetarische Produktkonzepte an, zum Beispiel für Wiener, Lyoner, Schnitzel, Gemüse- und Frischeaufstriche, Fischstäbchen, Fleisch- und Thunfischsalate. Außerdem hat der Hersteller in seinem Portfolio die passenden Würzungen, Marinaden oder Dipsaucen, mit denen die Produkte weiter individualisiert und verfeinert werden können.

 

  • Top Themen




    mehr Top Themen
  • Der vegconomist-Newsletter
    Entscheidendes für Entscheider

     

    Melden Sie sich für den vegconomist-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig die wichtigsten News aus der veganen Wirtschaft.

    Invalid email address