Nina Footwear bringt festivaltaugliche Schuhkollektion auf den Markt

Nina Footwear daybreaks spring summer collection 2019
© PR Newswire Association LLC
Anzeige
Veggieworld (in 18 Städten weltweit)- Jetzt Standfläche sichern und Veggie-Zielgruppen besser erreichen.

Die neue vegane Schuhkollektion von Nina Footwear mit dem Namen daybreaks punktet mit farbenfrohen ästhetischen Designs und originellen Details. Die neuen Modelle  sind dem Unternehmen zufolge perfekt für die anstehende Musikfestival-Saison geeignet, da sie neben ihren jugendlich-mutigen Farbkombinationen aufgrund der modernen veganen Materialien vor allem bei langem Stehen echten Komfort versprechen.

Der Creative Director des Unternehmens, Flori Silverstein, erklärt, dass die neue Linie speziell für die heutige, trendige Lebensweise kreiert wurde: “Es ist die Art von Schuhen oder Sandalen, die eine Frau ganz vorne in ihrem Kleiderschrank stehen hat, um jeden Tag jederzeit hineinschlüpfen zu können. Die Marke wurde für Trendsetter und Freigeister auf der Suche nach Originalität geschaffen – für solche, die keine Angst davor haben, das Leben in all seinen Farben zu genießen!”

Die neue Kollektion erfreut sich bei Instagram Influencern wie @TalesOfHer oder @LiveLoveColorfully bereits großer Beliebtheit, die ihre Frühlingsgarderobe mit Modellen der neuen Linie auffrischen und sie auch auf Reisen mitnehmen. Die vegane Frühlings- und Sommerkollektion 2019 umfasst unterschiedliche Alltagsmodelle wie Wedges, Plateauschuhe, Espadrilles und Slides, die alle für einen Preis von 39.95 bis 64.95 US Dollar erhältlich sind.

Nina Footwear Corp. ist ein Modelabel, das hochwertige Schuhe, Handtaschen und Schmuck für Frauen und Kinder herstellt. Das Unternehmen genießt als Marktführer bereit seit mehr als 60 Jahren einen guten Ruf für Innovation und Design. Nina-Marken sind weltweit über ein umfangreiches Netzwerk an Kaufhäusern, Einzelhändlern sowie ausgewählten e-Commerce-Partnern erhältlich.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)