Biovegan: “Wie schön wäre es, mit Bio die ganze Welt zu ernähren…”

Außenansicht der Biovegan-Zentrale
© Biovegan GmbH
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

So lautet die Vision von Biovegan. Das von Käthe Henneke gegründete Unternehmen besteht seit über 30 Jahren und ist der Pionier für Produkte rund um das Thema backen. Dabei entwickelt und produziert Biovegan seine Produkte selbst und das ausschließlich in Deutschland. Im Interview mit dem Geschäftsführer Matthias Gärtner haben wir mehr erfahren über das Unternehmen, den Zukunftsplänen und der bioveganen Produktvielfalt.

Wie ist die aktuelle Situation bei Ihnen im Unternehmen?
Die Marke Biovegan ist die größte Marke in unserem Haus, die wir ausschließlich im Bio Fachhandel vertreiben. Mit der Marke Biovegan sind wir in diversen Segmenten vertreten wie z.B. Backhilfsmittel und –zutaten, Gelier- und Bindemittel, Desserts, Vanille-Produkte, Instant-Saucen und Backmischungen.

In dem Segment Backhilfsmittel und –zutaten konnten wir überdurchschnittlich wachsen und unseren Marktanteil auf 22 Prozent ausbauen. Unsere Marktführerschaft konnten wir jeweils im Segment Gelier- und Bindemittel sowie Desserts erfolgreich verteidigen und unseren Marktanteil jeweils um zwei Prozent weiter ausbauen auf 23,5 Prozent bzw. 29,7 Prozent.

Das Vanille-Segment wächst dynamisch mit 28,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit der Marke Biovegan bieten wir ein gutes Preis-Leistungsverhältnis an, sodass wir erneut auch hier unsere Markführerschaft verteidigen konnten und sogar um weitere 4 Prozent ausbauen und somit auf 35 Prozent Marktanteil wachsen konnten. Im Segment der Saucen konnten wir mit einem Plus von 0,8 Prozent im Marktanteil stabil bleiben.

Pünktlich zur BioFach 2018 haben wir unter der Marke Biovegan insgesamt acht neue Backmischungen eingeführt und in dem für uns neuen Segment der Backmischungen auf Anhieb im ersten Quartal 2018 7,1 Prozent Marktanteil erreicht.

Quelle: Biovista Vgl. Q1 2017 und 2018

Wie groß ist das aktuelle Produktportfolio Ihres Unternehmens?
Unser Portfolio umfasst knapp 100 verschiedene Produkte, die sich aufteilen auf die Bereiche Backen süß, Backen Brot, Binden & Gelieren, Instant Desserts, Instant-Saucen süß, Instant-Saucen & Suppen und Vanille.

Vegan backen: Wo lauern die größten (versteckten) Stolpersteine, wenn es um vegane Backwaren geht?
Wenn es um vegane Backwaren geht, fällt bei vielen Mitbewerbern auf, dass die falschen Zutaten verwendet werden. Die meisten veganen Produkte haben keine Bio-Zertifizierung und die Produkte enthalten chemische Inhaltsstoffe. Das führt dazu, dass der Geschmack darunter leidet und der Endverbraucher vom Produkt enttäuscht ist. Aus diesem Grund ist unser Markenname „Biovegan“ auch Programm – unsere Produkte sind sowohl vegan als auch Bio-zertifiziert.

Ihr Unternehmen strebt nach einer “bio-veganen-Welt”. Was genau bedeutet das und wie wollen Sie dies erreichen?
Biovegan steht für eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Geschmack und Qualität stehen für uns immer an erster Stelle. Wir sind gegen die Ausbeutung der Natur und den Lebewesen auf dieser Erde. Wenn sich jeder ausgewogen ernährt, könnten wir die Natur entlasten und Massentierhaltung wäre z.B. nicht notwendig.

Ihr Unternehmen arbeitet auch mit Influencern z.B. mit Gordon & Aljosha von “Vegan ist ungesund”. Ist dies ein wichtiger Vertriebs- und Marketing-Kanal für Sie und die Branche?
Die Zusammenarbeit mit Influencern stellt aktuell nur einen Teil unserer 360-Grad-Vermarktung bei Biovegan dar. Dennoch ist dieser Kommunikationskanal für uns sehr wichtig, da wir dadurch eine jüngere Zielgruppe (18-35 Jahre) erreichen können. Die Millenials/Generation Y achten in einigen Sinus-Milieus sehr auf eine gesunde und bewusste Ernährung. Dabei nutzen sie die New-Media-Kanäle u.a. auch die Social-Media-Kanäle und Influencer, um sich beraten zu lassen bzw. Produkte empfehlen zu lassen. Umso dankbarer sind wir natürlich für Influencer wie Gordon & Aljosha, die die bio & vegane Ernährung genauso leidenschaftlich leben, wie wir tagtäglich.

Wie schaffen Sie es sich gegen Konkurrenten zu behaupten?
Wir haben einen sehr hohen Anspruch an den Geschmack und die Qualität unserer Produkte. Durch die Verwendung von hochwertigen und vollwertigen Zutaten differenzieren wir uns u.a. geschmacklich von anderen Produkten.

Unser Credo lautet dabei: “Lecker, aber auch sinnvoll”.

Aber wir differenzieren uns auch durch die Positionierung einzelner Produkte und den innovativen Charakter, den unsere Produkte mitbringen. Betrachtet man dies beispielhaft im Segment der Backmischungen, gibt es hier viele Wettbewerbsprodukte. Unsere fünf neu eingeführten Biovegan Brotbackmischungen sind nicht „nur“ bio, vegan und glutenfrei, sondern komplett hefefrei, ohne Mehl und frei von Zusatzstoffen. Dafür nutzen wir u.a. gekeimte Saaten, sodass wir am Ende Vollwertkost-Produkte anbieten können. Unsere Produkte müssen sich nicht hinter konventionellen Produkten verstecken, ganz im Gegenteil. Unsere Produkte sind geschmacklich noch viel besser.

Wie sehen die zukünftigen Entwicklungen bei Biovegan aus?
Wir bei Biovegan beschäftigen uns regelmäßig mit dem Markt und den damit verbundenen Entwicklungen und Mitbewerbern. Es ist nicht unserer Anspruch Me-Too-Produkte zu entwickeln, sondern wir möchten uns immer geschmacklich differenzieren. Wir wollen unseren Verbrauchern ernährungsphysiologisch wertvolle Produkte anbieten.

Im März 2018 haben wir erfolgreich acht neue Produkte auf den Markt gebracht. Fünf Brotbackmischungen (bio, vegan, glutenfrei, hefefrei, mit gekeimten Saaten und vollwertig) und drei glutenfreie Kuchen-Backmischungen. Des weiteren haben wir unsere Meister-Hefe und den Ei-Ersatz neu auf den Markt gebracht. Dieses Jahr steht noch eine Änderung bei dem einzigartigen Farbspaß an und eine Sonderedition für die Winterzeit.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)