Claus GmbH: “Die Nachfrage nach veganen Produkten ist immer noch recht gut.”

Claus Reformwaren
© Claus Reformwaren Service Team GmbH
Anzeige
Tomami - Natur-pure Würz-Kraft

Immer öfter legen Konsumenten nicht mehr nur Wert auf einen veganen Lebensstil, sondern zusätzlich auch auf einen ökologischen. Damit bekommt die Kategorie der bio-veganen Lebensmittel einen immer größeren Stellenwert. Ein wichtiger Lieferant in diesem Segment ist die Claus GmbH, welche Reform-, Bio- und Naturwaren in ganz Europa liefert – Nicht zuletzt auch die hauseigenen Marken Pural & eubiona. Wir haben bei Herrn Chahrouri, Leitung Sortimentmanagement, einmal nachgefragt, wie es um den veganen Anteil der eigenen Marken, sowie die Entwicklung des bio-veganen Marktes steht.

Wie groß ist der Anteil der veganen Produkte der Marke Pural?
Derzeit sind ca. 70 Prozent unserer Produkte vegan.

Wie groß ist der Anteil der veganen Produkte der Marke eubiona?
Mehr als 85 Prozent der eubiona-Produkte sind vegan.

Wie entwickelt sich bei Claus Reformwaren generell die Nachfrage nach veganen Produkten in den verschiedenen Ländern?
Die Nachfrage nach veganen Produkten ist immer noch recht gut. Die Wachstumsraten der letzten Jahre sind aber Vergangenheit. Dies gilt insbesondere für Deutschland. In der Schweiz ist noch ein bisschen mehr Musik drin, es liegt vielleicht auch am speziellen Markt. In Frankreich war der Vegan-Hype nicht so groß wie in Deutschland, dafür ist die aktuelle Entwicklung immer noch sehr positiv.

Mit welcher Nachfrage rechnen Sie bei veganen Produkten in den nächsten Jahren?
Ich erwarte ein langsames Abflachen des Wachstums. Ein leichter Rückgang ist auch möglich, da inzwischen auch viel Wert auf hochqualitatives Bio-Fleisch gelegt wird. Jedoch ist das Thema vegan inzwischen demokratisiert und wird nicht mehr so belächelt wie noch vor einigen Jahren.

Welche veganen Neuheiten werden Sie in nächster Zeit auf den Markt bringen?
Bei Pural werden wir im September unsere “Choc’O nut” einführen. Was eubiona angeht, sind wir derzeit in der Entwicklung einer Lotion für die Sensitive-Linie sowie zwei neuen Sonnenmilch mit den LSF 30 und 50.

In den vergangenen Jahren galt der Bio-Fachhandel eher als vegan-skeptisch, hat sich das geändert?
Der Bio-Fachhandel ist nicht vegan-skeptisch, aber bio-aktiv. Das Thema vegan interessiert ihn insofern er auch Bio ist – genauso wie glutenfrei oder Fleisch und Wurst. Am Anfang gab es nicht ausreichend (und vor allem keine geschmacklich guten) vegane Produkte in Bio-Qualität, daher nur der Eindruck der Skepsis.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere internationale Ausgabe? Hier klicken (Link auf vegconomist.com) vegconomist (nicht veconomist)